EAFP bietet MiFID-konforme Weiterbildung für Fondsberater

Den Fachzertifikatskurs „Zertifizierter Fondsberater (EAFP)“ bietet die Europäische Akademie für Finanzplanung EAFP, Bad Homburg, in Kooperation mit dem Deutschen Aktieninstitut (DAI), Frankfurt/Main an. Das Kompaktstudium ist als Drei-Wochenend-Veranstaltung und eingezogener schriftlicher Prüfung konzipiert. Es ist laut Veranstalter praxisorientiert ausgerichtet und führt zu mehr Abschluss- und Haftungssicherheit in der Fondsberatung.

Der nächste, zum fünften Mal durchgeführte Kurs beginnt am 28. September 2007, die Kursgebühren betragen 1.485 Euro, für die Prüfung werden 170 Euro, jeweils zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer veranschlagt.

Der Kurs wurde bereits von mehr als 70 Teilnehmern absolviert und gewinnt vor dem Hintergrund der anstehenden Umsetzung der Finanzmarktrichtlinie MiFID besondere Aktualität. Vor allem bei der langfristigen Planung der Altersvorsorge besteht nach Expertenansicht viel Beratungsbedarf. Dabei kommen oftmals Investmentfonds zum Einsatz, unter anderem auch im Mantel der Versicherungslösung als Fondsgebundene Lebensversicherung.

?Unter den verschärften Regelungen der MiFID an die anlegergerechte Beratung, sollte der Berater mit Themen wie Asset Allocation und Performancemessung sicher umgehen können, um nach Ermittlung von Zielen und Wünschen des Kunden, für den Kunden auch das oder die richtigen Investmentprodukte empfehlen zu können?, sagt Rainer Juretzek, Direktor der EAFP und gleichzeitig Vorsitzender Deutschen Gesellschaft für Finanzplanung e. V. (DFP). Für die meisten Berater, die schon längere Zeit im Beruf sind, komme deshalb nur eine berufsbegleitende Weiterbildung wie der Zertifizierte Fondsberater (EAFP) in Frage.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.