Anzeige
Anzeige
1. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Titel ?DIN-Geprüfte private Finanzplaner? begehrt

Mehr als 200 Certified Financial Planner® (CFP®) haben sich bislang um das neu geschaffene Qualitätszeichen ?DIN-Geprüfte private Finanzplaner? beworben. Für 110 liegen die Zertifikate bereit, rund zwanzig davon haben persönlich ihr DIN-Zertifikat auf der DKM in Dortmund entgegen genommen.

DIN CERTCO als Zertifizierungsstelle für das DIN-Geprüft-Zeichen und der FPSB Deutschland sind Kooperationspartner bei der Umsetzung der neu geschaffenen Qualitätsnorm. Der FPSB Deutschland ist Prüf- und Begutachtungsstelle für den ?DIN-Geprüften privaten Finanzplaner?. Die CFP-Organisation hat international die zugrunde liegende DIN ISO-Norm 22222 ins Rollen gebracht und national an der fachlichen Ausgestaltung des Qualitätszeichens mitgewirkt.

Der Weg zum ?DIN-Geprüften privaten Finanzplaner? führt über eine mehrstündige Zentralprüfung beim FPSB Deutschland in Frankfurt. Der Verband, der bereits seit zehn Jahren die Zentralprüfungen und Zertifizierungen der CFP durchführt, überwacht auch die Weiterbildungsverpflichtung. Private Finanzplaner mit der DIN-Zertifizierung müssen ebenso wie die CFP dem Verband im zweijährigen Turnus 30 Stunden praxisrelevante Fortbildungen nachweisen, um rezertifiziert zu werden.

Für Finanzplaner, die ihre fachliche Qualifikation durch Abschluss des ersten Studienteils des vorgeschriebenen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudium zum CFP bei einer der beiden akkreditierten Ausbildungsstätten EBS Finanzakademie bzw. Frankfurt School of Finance & Management nachweisen können, ist das Prüfungsvolumen reduziert. Erfahrung in der privaten Finanzplanung muss durch Tätigkeiten als privater Finanzplaner nach dem Qualitätsstandard und unter anderem auch durch einen selbsterstellten Finanzplan nachgewiesen werden. Auch die Einhaltung der ethischen Berufsausübung ist eine wichtige Voraussetzung zur Zertifizierung.

Die im FPSB Deutschland zusammengeschlossenen Certified Financial Planner haben die Möglichkeit, sich bis zum Jahresende 2007 im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens zusätzlich zum ?DIN-Geprüften privaten Finanzplaner? zertifizieren zu lassen. Verbandsgeschäftsführer Frank Seidel, CFP, rechnet nach dem derzeitigen Andrang an Anträgen damit, dass der überwiegende Teil der Verbandsmitglieder von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wird.

Mitglieder im FPSB Deutschland sind die Certified Financial Planner (CFP) sowie die Certified Foundation and Estate Planner (CFEP®). CFP ist ein internationales Markenzeichen für die Elite der privaten Finanzplaner, von denen es weltweit rund 110.000 in den 22 führenden Wirtschaftsnationen gibt. In Deutschland hat der Verband derzeit rund 1.200 Mitglieder.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...