Beratungswelle durch Abgeltungssteuer

Die 2007 beschlossene Reform der Besteuerung privater Kapitalerträge hat für 84 Prozent der Bankberater inzwischen herausragende Bedeutung, Dachfonds werden Kunden am häufigsten empfohlen. Diese Ergebnisse liefert die aktuelle Studie ?Bankberater und Abgeltungssteuer? der Marktforscher des Instituts psychonomics, Köln.

Über die Hälfte der 200 im Rahmen der Studie befragten Kundenberater gab an, fast alle Kunden auf das Thema Abgeltungssteuer anzusprechen. Ein gutes Drittel der Teilnehmer wendet sich damit zumindest an ausgewählte Kundengruppen. Mehr als jeder zweite befragte Berater glaubt, dass mindestens ein Viertel seiner Kunden aufgrund der nahenden Steuernovelle noch in diesem Jahr neue Anlageprodukte abschließen oder bereits investiertes Kapital umschichten wird.

Offensichtlich ist die gezielte Kundenansprache erfolgreich. Drei Viertel der Befragten berichten von ausführlichen Beratungsgesprächen in mindestens jedem zweiten Fall. Auch zeigen die Bankkunden beim Thema Abgeltungssteuer Eigeninitiative. Ein gutes Drittel von ihnen spricht seinen Berater der Umfrage zufolge direkt darauf an.

Bei der Frage, mit welchen Produkten der kommenden Steuer am besten zu begegnen sei, entfallen mit 48 Prozent die meisten Empfehlungen der Befragten auf Dachfonds, dahinter kommen mit 34 Prozent Aktienfonds. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.