Anzeige
Anzeige
3. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Futura Finanz-Chef Turgut erneut in Haft

Michael Turgut, Gründer und Vorstandsvorsitzender der früheren Futura Finanz AG, Hof, sitzt seit 20. Dezember 2007 in Haft.
Das bestätigte der zuständige Sprecher am Landgericht Hof Richter Carsten Sellnow auf Anfrage von cash-online. Dem 38-jährigen wird vorgeworfen, die Bewährungsauflagen einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung aus dem Jahr 2005 nicht erfüllt zu haben.

Turgut war am 29. April 2005 vom Amtsgericht Hof zu zwölf Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Die Strafe wurde gegen die Zahlung einer Geldauflage zur Bewährung ausgesetzt. Im August 2004 verbrachte der Futura Finanz-Chef vier Tage in Untersuchungshaft, kam allerdings gegen die Zahlung einer Kaution von fünf Millionen Euro wieder auf freien Fuß. (cash-online berichtete hier).

Turguts Vertriebsgesellschaft, die mittlerweile unter dem Namen Futura Finanz Zukunftsunternehmen für Finanz- und Wirtschaftsberatung GmbH & Co. KG firmiert, soll nach Mitteilung der Siegburger Anwaltskanzlei Göddecke am 19. Dezember 2007 beim Amtsgericht Hof Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt haben. Über einen möglichen Zusammenhang zwischen der Festnahme Turguts und dem Insolvenzantrag könne nur gemutmaßt werden, erklärte Rechtsanwalt Mathias Corzelius.

Die frühere Futura Finanz AG beschäftigt jedenfalls immer wieder deutsche Gerichte. Das Unternehmen ist unlängst erneut rechtskräftig zur Zahlung von Schadensersatz an eine Anlegerin an der Frankonia Sachwert AG verurteilt worden. Die Vermittler der Futura Finanz AG hatten Anleger als atypisch stille Gesellschafter an dem Unternehmen Frankonia geworben und die Beteiligungen als sichere Kapitalanlagen vorgestellt, ohne auf das bestehende Totalverlust- oder gar Nachschussrisiko hinzuweisen. Die Vertriebsmitarbeiter erklärten im Rahmen der Beweisaufnahme, diese Praxis hätte den Schulungsvorgaben von Futura Finanz entsprochen.

In Ihrem Beschluss vom 28. November 2007 (AZ.: III ZR 214/06) folgten die Richter des Bundesgerichtshofes dem Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 27. Juli 2007 (7 U 43/06) und wiesen die Nichtzulassungsbeschwerde der Futura Finanz zurück.
Das Urteil hat Rechtsanwalt Oliver Renner von der Stuttgarter Kanzlei Wüterich Breucker erstritten. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...