Anzeige
10. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Futura Finanz: Vermögensverschiebungen aufgedeckt

Der Insolvenzverwalter der Hofer Vertriebsgesellschaft Futura Finanz Zukunftsunternehmen für Finanz- und Wirtschaftsberatung GmbH & Co. KG, Dr. Martin Pranger, hat das Vermögen ihres früheren Geschäftsführers Michael Turgut mit einem Arrest in Höhe von 4,6 Millionen Euro belegt.
Offenbar sei versucht worden, Vermögenswerte des Unternehmens auf Turgut selbst oder ihm nahestehende Firmen zu übertragen, bevor das Finanzamt Hof am 12. Dezember 2007 den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt hatte (cash-online berichtete hier).

Die Werte sollten dem insolventen Unternehmen zurückgeführt werden, teilt die Siegburger Rechtsanwaltskanzlei Göddecke mit, die eigenen Angaben zufolge rund 200 Anleger von Futura Finanz und ihrer Vorgängergesellschaften vertritt.

Im Rahmen der mündlichen Verhandlung vor dem Amtsgericht Hof am 8. April 2008 hätten sich die anwesenden Forderungsinhaber einstimmig dafür ausgesprochen, dass Prager das Insolvenzverfahren weiterführen solle. Dieser wies darauf hin, dass noch ein ordentliches Klageverfahren notwendig wäre, um die festgesetzten Vermögensteile wie Aktien, Unternehmensbeteiligungen, Treuhandguthaben und Forderungen an Unternehmen endgültig dem Insolvenzverfahren zuführen zu können. Zudem seien von Prager Forderungen gegen andere Unternehmen Turguts sowie Provisionsrückforderungen an Vermittler festgestellt worden. (af)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...