Anzeige
Anzeige
6. November 2009, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB-Vertriebsprovisionen schmelzen um ein Viertel

Der Kölner Finanzvertrieb OVB hat in den ersten neun Monaten 2009 Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 147,4 Millionen Euro erzielt und liegt damit um fast ein Viertel unter dem Vorjahresvergleichswert von 194,6 Millionen Euro. Während sich das Geschäft im Heimatmarkt vergleichsweise robust entwickelte, ließ die Nummer Fünf der aktuellen Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe vor allem in Mittel- und Osteuropa Federn.

Geldschmilzt1-144x150 in OVB-Vertriebsprovisionen schmelzen um ein ViertelIn der vom globalen wirtschaftlichen Abschwung besonders betroffenen Region brachen die Vertriebsprovisionen gegenüber dem Vorjahr um 34 Prozent auf 62,1 Millionen Euro ein. Dagegen fiel der Rückgang in Deutschland mit 9,3 Prozent auf 55,2 Millionen Euro noch relativ moderat aus.

Bei den Beratern konnte das Unternehmen hierzulande trotz des Negativtrends zulegen: Ende des dritten Quartals beschäftigte OVB laut eigenen Angaben 1.335, zwölf Monate vorher 1.252. Europaweit verringerte sich die Beraterzahl allerdings um 251 auf 4.715 Außendienstmitarbeiter.

Deutlich zusammengeschmolzen ist auch das operative Ergebnis (Ebit): Vor Steuern und Zinsen erwirtschaftete der Konzern 9,3 Millionen Euro, nach 22,3 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

“Unsere Ertragslage stellt uns momentan nicht zufrieden. Es ist aber unsere Erwartung, mit einer Umsatzausweitung nach dieser temporären Schwächephase die Ergebnissituation wieder nachhaltig zu verbessern”, kommentierte Oskar Heitz, OVB-Vorstand Finanzen und Verwaltung, die Zahlen. Erreicht werden solle dies mit “deutlichen Kosteneinsparungen”.

Die insgesamt in 14 Ländern aktive Gesellschaft konnte die Zahl der betreuten Kunden im Zwölf-Monats-Vergleich um drei Prozent 2,791 ausbauen. Im Bereich der langfristigen Vorsorgeprodukte setzte die OVB-Kundschaft  vor allem auf fondsgebundene Lösungen, auf die in den ersten drei Quartalen des Jahres 56 Prozent des Absatzes entfielen.

Vorstandschef Kempchen bekräftigt Gewinnziele

“In den verbleibenden Monaten des laufenden Geschäftsjahres erwarten wir im Vorsorgebereich ein anziehendes Jahresendgeschäft”, erläuterte der Vorstandsvorsitzende Wilfried Kempchen den Ausblick für das Gesamtjahr.

Der Konzern rechne für 2009 mit einer Entwicklung im Rahmen seiner bisherigen Erwartungen. Das würde Gesamtvertriebsprovisionen zwischen 190 und 200 Millionen Euro bedeuten. “Ebenso halten wir an dem ambitionierten Ziel fest, ein Ebit im Bereich von zehn Millionen Euro zu erreichen”, so Kempchen weiter.

Allerdings hatte der Finanzdienstleister seine ursprünglichen Ziele bereits im Juli kassiert. Ursprünglich wollte OVB in diesem Jahr Provisionen in Höhe von 246 Millionen Euro und ein Ebit von 29 Millionen Euro einfahren. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...