Analyse: Von welchen Versicherern AO-Vertreter wegwollen

Mehr als jeder zehnte Ausschließlichkeitsvertreter kann sich vorstellen, seinen beruflichen Status zu wechseln und Makler oder Mehrfachagent zu werden. Bei welchen Gesellschaften die abwanderungswilligen Vertreter zu finden sind, zeigt die Strukturanalyse des Verbands BVK.

weglaufenDer Analyse zufolge sind knapp zwölf Prozent der 2.454 der vom Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) befragten Vertretern und Makler bereit, den Vertriebsweg zu wechseln. Davon wiederum sind 13,2 Prozent der Ausschließlichkeits-Vertreter bereit, ihren jetzigen Vertriebsweg zu verlassen. 79 Prozent davon können sich vorstellen, Makler zu werden, 21 Prozent Mehrfachvertreter.

Wechselwillige unter Mehrfachvertretern

Aber auch unter den Mehrfachvertretern finden sich Wechselwillige. Der Anteil ist mit 13,5 Prozent sogar noch ein wenig höher als bei den Einfirmenvertretern. 93 Prozent davon würden zu den Maklern wechseln, der Rest zu den Ausschließlichlichkeitsvertretern.

Bei den Maklern hingegen zeigt sich ein anderes Bild: Wer einmal Makler ist, will es auch bleiben. Nahezu 100 Prozent gaben an, den beruflichen Status nicht ändern zu wollen, nur kann sich vorstellen, als Einfirmenvertreter tätig zu sein.

Wechselbereitschaft bei Agenturen der Versicherungskammer Bayern höchsten

Zudem hat der BVK in der Analyse, die er alle zwei Jahre unter seinen Mitgliedunternehmen durchführt, eine Aufschlüsselung nach Versicherungsgesellschaften und Ausschließlichkeitsvertretern vorgenommen.

[article_line]

Danach ist die Wechselbereitschaft bei Agenturen der Versicherungskammer Bayern mit 22,6 Prozent am höchsten (siehe Grafik). Aber auch bei den Versicherern R+V, Zurich, Axa, Ergo und Generali wollen Vertreter im zweistelligen Prozentbereich den Vertriebsweg verlassen.

Vertreter der Provinzial Münster hingegen treibt es nicht unbedingt in einen anderen Vertriebsweg. Nur 2,9 Prozent können sich das vorstellen. Autor Michael Goßheger, Mitglied der Kommission für Betriebswirtschaft im BVK, vermutet, dass die Einführung eines neuen Vergütungssystems kurz vor der Befragung im Februar zu einer deutlichen Steigerung der vertraglich vereinbarten Einnahmen zugunsten der Vertreter geführt hat. (ks)

BVK Tabelle Wechselabsichten

Foto: Shutterstock; Grafik: Zeitschrift „Versicherungsvermittlung“ Heft 9/2011

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.