Anzeige
Anzeige
1. November 2011, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Live-Interview auf der DKM 2011 mit Stephan Gawarecki

Cash.-Live-Interview auf der DKM 2011 mit Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher bei dem Finanzdienstleister Dr. Klein.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Boom in der Baufinanzierung

Trotz der schwierigen Lage an den Finanzmärkten und der starken Verunsicherung der Kunden ist die Baufinanzierung weiterhin ein florierender Markt.
So konnte das Transaktionsvolumen dieser Unternehmenssparte beim Finanzdienstleister Dr. Klein in den ersten neun Monaten diesen Jahres um 17 Prozent gesteigert werden (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres).

Für den Vorstandssprecher Stephan Gawarecki ist dieses Wachstum in der Baufinanzierung auf drei Faktoren zurückzuführen:

– Die immer noch geringe Eigentumsquote in Deutschland bietet hohes Wachstumspotential
– Die Verunsicherung durch die Bankenkrise – die Immobilie wird als sichere Anlage wahrgenommen
– Durch die niedrigen Zinsen werden private Investitionen incentiviert

Es lässt sich außerdem ein eindeutiger Trend hin zur Urbanisierung ausmachen. Dies spricht dafür, dass es sich bei dem Wachstum um ein längerfristiges Phänomen handeln wird, auch wenn die Verstädterung und die damit eingehende erhöhte Nachfrage nach Immobilien in Zentren die Preise steigen lässt.

Das Volumen für vermittelte Versicherungsprodukte konnte der Finanzdienstleister eigenen Angaben zufolge gar um 77 Prozent gegenüber dem Vorjarhreszeitraum erhöhen.

Dr. Klein setzt auf ganzheitliche Beratung

Stephan Gawarecki betont, dass es sich bei der Immobilienfinanzierung um eine langfristige Investition handelt, die gut durchdacht werden sollte.
Aus diesem Grund ist es nicht ausreichend, sich lediglich mit den unmittelbaren Fragen rund um Kauf und Finanzierung zu beschäftigen. Ein ganzheitlicher Ansatz ist unverzichtbar, um Lebensrisiken (Tod, Berufsunfähigkeit) und sich ändernde Ziele von Anfang an bei der Investitionsentscheidung zu berücksichtigen.
In diesem Sinne führt Dr. Klein sogenannte „Wohnfühlseminare“ in vier Schritten durch:

  • Orientierung (Vor dem Kauf)
  • Transaktion (Finanzierung und Absicherung beim Kauf)
  • Erhaltung und Modernisierung (Nach dem Kauf)
  • Einsatz der Immobilie im Alter (Altersvorsorge, Verkauf, etc.)
  • Regulierung zur Reduktion der Vertriebsüberkapazität

    Den Herausforderungen am Markt durch die Regulierung steht Stephan Gawarecki positiv gegenüber. In erster Linie dienen die neuen Richtlinien dem Verbraucherschutz. Der Vertrieb soll im Sinne des Kunden organisiert werden.
    Mittelfristig werde es zu einer Reduktion der Vertriebsüberkapazität kommen, von welcher effizient und transparent aufgestellte Unternehmen profitieren werden.

    Anzeige

    Ihre Meinung



    Cash.Aktuell

    Cash. 6/2017

    Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

    Themen der Ausgabe:

    Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

    + Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

    Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

    Cash.Special 1/2017

    Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

    Themen der Ausgabe:

    Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


    Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

    Versicherungen

    Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

    Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

    Die Haff-Kolumne

    mehr ...

    Immobilien

    Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

    Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

    mehr ...

    Investmentfonds

    Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

    Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

    mehr ...

    Berater

    Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

    Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

    mehr ...

    Sachwertanlagen

    G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

    Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

    mehr ...

    Recht

    BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

    Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

    mehr ...