Anzeige
1. November 2011, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Live-Interview auf der DKM 2011 mit Stephan Gawarecki

Cash.-Live-Interview auf der DKM 2011 mit Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher bei dem Finanzdienstleister Dr. Klein.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Boom in der Baufinanzierung

Trotz der schwierigen Lage an den Finanzmärkten und der starken Verunsicherung der Kunden ist die Baufinanzierung weiterhin ein florierender Markt.
So konnte das Transaktionsvolumen dieser Unternehmenssparte beim Finanzdienstleister Dr. Klein in den ersten neun Monaten diesen Jahres um 17 Prozent gesteigert werden (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres).

Für den Vorstandssprecher Stephan Gawarecki ist dieses Wachstum in der Baufinanzierung auf drei Faktoren zurückzuführen:

– Die immer noch geringe Eigentumsquote in Deutschland bietet hohes Wachstumspotential
– Die Verunsicherung durch die Bankenkrise – die Immobilie wird als sichere Anlage wahrgenommen
– Durch die niedrigen Zinsen werden private Investitionen incentiviert

Es lässt sich außerdem ein eindeutiger Trend hin zur Urbanisierung ausmachen. Dies spricht dafür, dass es sich bei dem Wachstum um ein längerfristiges Phänomen handeln wird, auch wenn die Verstädterung und die damit eingehende erhöhte Nachfrage nach Immobilien in Zentren die Preise steigen lässt.

Das Volumen für vermittelte Versicherungsprodukte konnte der Finanzdienstleister eigenen Angaben zufolge gar um 77 Prozent gegenüber dem Vorjarhreszeitraum erhöhen.

Dr. Klein setzt auf ganzheitliche Beratung

Stephan Gawarecki betont, dass es sich bei der Immobilienfinanzierung um eine langfristige Investition handelt, die gut durchdacht werden sollte.
Aus diesem Grund ist es nicht ausreichend, sich lediglich mit den unmittelbaren Fragen rund um Kauf und Finanzierung zu beschäftigen. Ein ganzheitlicher Ansatz ist unverzichtbar, um Lebensrisiken (Tod, Berufsunfähigkeit) und sich ändernde Ziele von Anfang an bei der Investitionsentscheidung zu berücksichtigen.
In diesem Sinne führt Dr. Klein sogenannte „Wohnfühlseminare“ in vier Schritten durch:

  • Orientierung (Vor dem Kauf)
  • Transaktion (Finanzierung und Absicherung beim Kauf)
  • Erhaltung und Modernisierung (Nach dem Kauf)
  • Einsatz der Immobilie im Alter (Altersvorsorge, Verkauf, etc.)
  • Regulierung zur Reduktion der Vertriebsüberkapazität

    Den Herausforderungen am Markt durch die Regulierung steht Stephan Gawarecki positiv gegenüber. In erster Linie dienen die neuen Richtlinien dem Verbraucherschutz. Der Vertrieb soll im Sinne des Kunden organisiert werden.
    Mittelfristig werde es zu einer Reduktion der Vertriebsüberkapazität kommen, von welcher effizient und transparent aufgestellte Unternehmen profitieren werden.

    Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

    Ihre Meinung



    Cash.Aktuell

    Cash. 10/2018

    Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

    Themen der Ausgabe:

    Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

    Ab dem 13. September im Handel.

    Special Investmentfonds

    Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

    Themen der Ausgabe:

    Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
    Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

    Versicherungen

    Run-off-Gerüchte: Süddeutsche zwingt BdV zur Richtigstellung

    Mit der Veröffentlichung einer Studie zur Solvenz deutscher Lebensversicherer und einer im Rahmen der Präsentation dort gemachten Aussage, dass sich die klassischen kapitalbildenden Tarife (mit Garantieverzinsung) der Süddeutschen Lebensversicherung im Run-off befinden, hat die Bund der Versicherten für deutliche Verstimmung bei der SDK gesorgt.

    mehr ...

    Immobilien

    Studie: Immobilienpreise in Frankfurt mehr als verdoppelt

    Wohnen wird für Menschen in Frankfurt immer teurer. Innerhalb von zehn Jahren haben sich die Kaufpreise für Wohnungen und Häuser im Bestand im Schnitt mehr als verdoppelt (plus 105 Prozent).

    mehr ...

    Investmentfonds

    Heute schon das Konto gecheckt?

    Dank Online- und Mobile-Banking ist es so einfach wie nie zuvor, seine Bankgeschäfte im Auge zu behalten. Trotzdem kontrollieren viele Verbraucher zu selten ihren Kontostand, so eine Postbank Umfrage. Wer viel im Internet einkauft und bargeldlos bezahlt, sollte jedoch nicht nachlässig sein. Sonst können unangenehme Folgen drohen.

    mehr ...

    Berater

    Hauptstadtmesse: Viele Fragen, viele Antworten

    130 Aussteller, 80 Fachvorträge, Besucherzahlen mindestens auf Vorjahresniveau: Im Berliner Estrel-Hotel ging gestern die 9. Hauptstadtmesse des Maklerpools Fondsfinanz über die Bühne. Besonders die Panels zu Rechtsthemen wie IDD und DSGVO waren gut besucht. 

    mehr ...

    Sachwertanlagen

    BaFin: Untersagungs-Flut geht weiter

    Der Strom an neuen Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte reißt nicht ab. Allein gestern und heute traf es drei weitere Unternehmen. Zudem warnt die Behörde vor einem dreisten Etikettenschwindel.

    mehr ...

    Recht

    Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

    Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

    mehr ...