1. November 2011, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Live-Interview auf der DKM 2011 mit Stephan Gawarecki

Cash.-Live-Interview auf der DKM 2011 mit Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher bei dem Finanzdienstleister Dr. Klein.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Boom in der Baufinanzierung

Trotz der schwierigen Lage an den Finanzmärkten und der starken Verunsicherung der Kunden ist die Baufinanzierung weiterhin ein florierender Markt.
So konnte das Transaktionsvolumen dieser Unternehmenssparte beim Finanzdienstleister Dr. Klein in den ersten neun Monaten diesen Jahres um 17 Prozent gesteigert werden (im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres).

Für den Vorstandssprecher Stephan Gawarecki ist dieses Wachstum in der Baufinanzierung auf drei Faktoren zurückzuführen:

– Die immer noch geringe Eigentumsquote in Deutschland bietet hohes Wachstumspotential
– Die Verunsicherung durch die Bankenkrise – die Immobilie wird als sichere Anlage wahrgenommen
– Durch die niedrigen Zinsen werden private Investitionen incentiviert

Es lässt sich außerdem ein eindeutiger Trend hin zur Urbanisierung ausmachen. Dies spricht dafür, dass es sich bei dem Wachstum um ein längerfristiges Phänomen handeln wird, auch wenn die Verstädterung und die damit eingehende erhöhte Nachfrage nach Immobilien in Zentren die Preise steigen lässt.

Das Volumen für vermittelte Versicherungsprodukte konnte der Finanzdienstleister eigenen Angaben zufolge gar um 77 Prozent gegenüber dem Vorjarhreszeitraum erhöhen.

Dr. Klein setzt auf ganzheitliche Beratung

Stephan Gawarecki betont, dass es sich bei der Immobilienfinanzierung um eine langfristige Investition handelt, die gut durchdacht werden sollte.
Aus diesem Grund ist es nicht ausreichend, sich lediglich mit den unmittelbaren Fragen rund um Kauf und Finanzierung zu beschäftigen. Ein ganzheitlicher Ansatz ist unverzichtbar, um Lebensrisiken (Tod, Berufsunfähigkeit) und sich ändernde Ziele von Anfang an bei der Investitionsentscheidung zu berücksichtigen.
In diesem Sinne führt Dr. Klein sogenannte „Wohnfühlseminare“ in vier Schritten durch:

  • Orientierung (Vor dem Kauf)
  • Transaktion (Finanzierung und Absicherung beim Kauf)
  • Erhaltung und Modernisierung (Nach dem Kauf)
  • Einsatz der Immobilie im Alter (Altersvorsorge, Verkauf, etc.)
  • Regulierung zur Reduktion der Vertriebsüberkapazität

    Den Herausforderungen am Markt durch die Regulierung steht Stephan Gawarecki positiv gegenüber. In erster Linie dienen die neuen Richtlinien dem Verbraucherschutz. Der Vertrieb soll im Sinne des Kunden organisiert werden.
    Mittelfristig werde es zu einer Reduktion der Vertriebsüberkapazität kommen, von welcher effizient und transparent aufgestellte Unternehmen profitieren werden.

    Ihre Meinung



     

    Versicherungen

    Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

    Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

    mehr ...

    Immobilien

    Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

    Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

    mehr ...

    Investmentfonds

    London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

    Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

    mehr ...

    Berater

    Sonntagsfrage unter Vermittlern: FDP siegt, SPD ohne Chance

    Bei Finanzvermittlern steht weiterhin die FDP in der Gunst ganz oben, wenn es um die nächste Bundestagswahl geht. Das hat das 12. AfW-Vermittlerbarometer im November 2019 mit über 1.500 teilnehmenden Vermittlern ergeben.

    mehr ...

    Sachwertanlagen

    Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

    Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

     

    mehr ...

    Recht

    Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

    Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

    mehr ...