Anzeige
Anzeige
19. August 2011, 16:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth-Management-Markt erholt sich

Nach der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise hat der Markt für Wealth Management wieder deutlich zugelegt. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von Roland Berger Strategy Consultants, für die 180 Kunden weltweit befragt wurden.

Markterholung-127x150 in Wealth-Management-Markt erholt sichAufgrund der beschränkten Risikobereitschaft vermögender Kunden habe sich allerdings der Produktmix hin zu weniger margenträchtigen Produkten verschoben, so die Untersuchung.

Vor diesem Hintergrund stünden Anbieter vor der Aufgabe, nicht nur die Kosten zu senken, sondern auch die Erträge zu steigern. Wer bei den Kunden punkten möchte, müsse außerdem auf exklusive und transparente Beratung setzen, die die persönlichen Wertevorstellungen der Anleger berücksichtige.

“Das Wealth Management hat deutlich schneller als erwartet wieder an Dynamik gewonnen”, sagt Daniel Gresch, Partner und Leiter der Asset und Wealth Management Group bei Roland Berger. “Nach dem gravierenden Einbruch in der Finanzmarktkrise haben sich die Vermögenswerte, die dem aktiven Wealth Management weltweit zur Verfügung stehen, kräftig erholt.”

Der Analyse zufolge verbuchte der weltweite Markt für Wealth Management im Jahr 2008 noch ein Minus von 19 Prozent und legte dann bis Ende 2010 um knapp 14 Prozent auf 27,6 Billionen Euro zu. Davon entfielen rund 90 Prozent auf Kunden aus Nordamerika, Asien und Europa.

Diese Märkte verzeichnen laut Roland Berger auch die stärksten Zuwachsraten. So habe der europäische Markt 2010 um satte 17 Prozentpunkte im Vergleich zu 2008 zugenommen. Der asiatische Markt sei im gleichen Zeitraum um 14 Prozent gewachsen und der US-Markt um zwölf Prozent.

Der Zuwachs, der sowohl auf Nettomittelzuflüssen als auch auf Kurseffekten beruhe, könne allerdings nicht über strukturelle Schwächen hinwegtäuschen. Kunden gingen nach der großen Finanzkrise viel vorsichtiger mit ihrem Vermögen um, der Produktmix verschiebe sich daher zunehmend in Richtung weniger margenträchtiger Produkte wie etwa börsennotierter Indexfonds (ETFs).

“Im Vordergrund stehen im Moment Absicherung und Vermögenserhalt”, erklärt Roland-Berger-Partner Gresch. “Kunden betrachten komplexe Anlageprodukte nach den negativen Erfahrungen in der Krise noch zurückhaltend und entscheiden sich eher für Produkte, die hohe Sicherheit garantieren.” (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Digitalisierung in der PKV: Ohne Kundenvertrauen geht nichts

Die Digitalisierung ermöglicht es Unternehmen, transparenter und effizienter zu arbeiten und einen besseren Zugang zum Kunden zu erhalten – die PKV kämpft momentan allerdings noch gegen allgemeines Misstrauen und ungeklärte Datenschutzregelungen.

mehr ...

Immobilien

GdW: Abwärtstrend bei Baugenehmigungen ist bedenklich

Die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen ist im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,6 Prozent gesunken. Von einem anhaltenden Aufschwung könne keine Rede mehr sein, mahnt der Wohnungsverband GdW.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

BVK-Vizepräsident im Amt bestätigt

Der Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) Gerald Archangeli (48) ist auf der Jahreshauptversammlung des Verbands am 18. Mai 2017 in Bonn für eine weitere vierjährige Amtszeit einstimmig wiedergewählt worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...