Anzeige
23. Juni 2012, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paragraf 34f GewO: AfW kritisiert doppelte Nummer

Vermittler für Versicherungen und Vermögensanlagen erhalten ab 2013 eine eigenständige, neue Registernummer, so der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.. Der Verband warnt vor zusätzlichen Kosten und bürokratischem Mehraufwand.

Paragraf 34f GewOWie der Verband mitteilt, erhalten alle Vermittler, die eine Erlaubnis zur Vermittlung von Kapitalanlagen gemäß Paragraf 34f GewO beantragen werden, vom Vermittlerregister eine eigenständige, neue Registernummer zugeteilt. Dies sei dem AfW auf Nachfrage vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) mitgeteilt worden.

„Wer Versicherungen und Vermögensanlagen vermittelt, muss ab 2013 also zwei verschiedene Registernummern angeben“, erläutert AfW-Vorstand Frank Rottenbacher die Auswirkungen der gerade verabschiedeten Regulierung der Kapitalanlagevermittlung. „Wer neue Geschäftsunterlagen drucken muss, sollte versuchen, bis zur Erlaubniserteilung des 34f zu warten“, empfiehlt Rottenbacher.

Dass von der Politik keine Lösung gefunden wurde, alle Vermittlertätigkeiten unter einer Registernummer zusammenzufassen, bedauere der AfW. Die doppelte Registernummer werde demnach bei den Vermittlern zu zusätzlichen Kosten und Bürokratieaufwand führen.

Bei der Online-Suche im Versicherungsvermittlerregister sollen laut AfW allerdings alle Erlaubnisbereiche eines Vermittlers angezeigt werden. Gibt also der Kunde die Registernummer für die Versicherungsvermittlung gemäß Paragraf 34d GewO ein, so soll der Verbraucher auch erkennen können, ob der Vermittler eine Erlaubnis zur Kapitalanlagevermittlung gemäß Paragraf 34f GewO besitzt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. am besten für jede Versicherungssparte eine eigene Registrierung, damit die Verwaltung nicht arbeitslos wird.

    Kommentar von H. Braun — 9. Juli 2012 @ 08:48

  2. Sehr geehrte Damen und Herren, es ist nicht nachzuvollziehen, wie hier bürokratisch und von der Bankenlobby getrieben weitere Eingriffe in die Tätigkeit von Finanzvermittlern durchgedrückt werden. Gerade wir kleinen Berater, die genau zwischen ihren Kunden leben und arbeiten, brauchen so einen Zirkus nicht, denn schlecht beraten heist, der Kunde wendet sich ab und macht den Ruf kaputt. Solche Marktgesetze werden einfach ausgehebelt, es wird wieder eine Menge Geld abgezockt und das Ergebnis ist mehr als fragwürdig. Ich jedenfalls mache das nicht mehr mit und melde mein Gewerbe zeitnah ab. Karl-Heinz Knabe

    Kommentar von Karl-Heinz Knabe — 26. Juni 2012 @ 18:37

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...