Anzeige
Anzeige
23. Juni 2012, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paragraf 34f GewO: AfW kritisiert doppelte Nummer

Vermittler für Versicherungen und Vermögensanlagen erhalten ab 2013 eine eigenständige, neue Registernummer, so der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.. Der Verband warnt vor zusätzlichen Kosten und bürokratischem Mehraufwand.

Paragraf 34f GewOWie der Verband mitteilt, erhalten alle Vermittler, die eine Erlaubnis zur Vermittlung von Kapitalanlagen gemäß Paragraf 34f GewO beantragen werden, vom Vermittlerregister eine eigenständige, neue Registernummer zugeteilt. Dies sei dem AfW auf Nachfrage vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) mitgeteilt worden.

„Wer Versicherungen und Vermögensanlagen vermittelt, muss ab 2013 also zwei verschiedene Registernummern angeben“, erläutert AfW-Vorstand Frank Rottenbacher die Auswirkungen der gerade verabschiedeten Regulierung der Kapitalanlagevermittlung. „Wer neue Geschäftsunterlagen drucken muss, sollte versuchen, bis zur Erlaubniserteilung des 34f zu warten“, empfiehlt Rottenbacher.

Dass von der Politik keine Lösung gefunden wurde, alle Vermittlertätigkeiten unter einer Registernummer zusammenzufassen, bedauere der AfW. Die doppelte Registernummer werde demnach bei den Vermittlern zu zusätzlichen Kosten und Bürokratieaufwand führen.

Bei der Online-Suche im Versicherungsvermittlerregister sollen laut AfW allerdings alle Erlaubnisbereiche eines Vermittlers angezeigt werden. Gibt also der Kunde die Registernummer für die Versicherungsvermittlung gemäß Paragraf 34d GewO ein, so soll der Verbraucher auch erkennen können, ob der Vermittler eine Erlaubnis zur Kapitalanlagevermittlung gemäß Paragraf 34f GewO besitzt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. am besten für jede Versicherungssparte eine eigene Registrierung, damit die Verwaltung nicht arbeitslos wird.

    Kommentar von H. Braun — 9. Juli 2012 @ 08:48

  2. Sehr geehrte Damen und Herren, es ist nicht nachzuvollziehen, wie hier bürokratisch und von der Bankenlobby getrieben weitere Eingriffe in die Tätigkeit von Finanzvermittlern durchgedrückt werden. Gerade wir kleinen Berater, die genau zwischen ihren Kunden leben und arbeiten, brauchen so einen Zirkus nicht, denn schlecht beraten heist, der Kunde wendet sich ab und macht den Ruf kaputt. Solche Marktgesetze werden einfach ausgehebelt, es wird wieder eine Menge Geld abgezockt und das Ergebnis ist mehr als fragwürdig. Ich jedenfalls mache das nicht mehr mit und melde mein Gewerbe zeitnah ab. Karl-Heinz Knabe

    Kommentar von Karl-Heinz Knabe — 26. Juni 2012 @ 18:37

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...