Anzeige
7. Juni 2012, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Google: Es hat sich ausgetrickst

Wenn Google heute die führende Suchmaschine im Netz ist, liegt dies vor allem daran, dass es ihr gelang, erheblich bessere Suchergebnisse zu liefern als der Suchmaschinen-Konkurrenz.

Oliver Pradetto

Oliver Pradetto, blau direkt

Google bediente sich dabei der sogenannten „Link-Popularität“. Das heißt Google untersuchte in seinem Algorithmus wieviele andere Webseiten auf Ihre Webseite Links gesetzt hatten und je mehr das waren, desto höher wurde Ihre Seite in den Suchergebnissen angezeigt.

Die Logik ist so simpel wie wirksam: Je mehr Links auf Sie verweisen, desto mehr Leute schätzen und empfehlen Ihre Webseite. Wenn Sie also viele Empfehlungsgeber generieren, ist es recht wahrscheinlich, dass auch andere Suchende Ihre Webseite als wertvoll und hilfreich ansehen.

Was liegt also näher als diesen Mechanismus zu nutzen, um sich bei Google nach vorn zu tricksen? Warum mühselig Qualität liefern, wenn man die verweisenden Links auch anders generieren kann?

Die Profis setzten schnell auf „Doorway-Pages“ – die Generierung zahlreicher automatisiert erzeugter Webseiten, die nur dem Zwecke dienten, auf eine bestimmte Webseite zu verlinken. Schnell folgte auch das kommerzielle Angebot von „Link-Farmen“. Hier kauft man sich einfach eine entsprechende Anzahl von verweisenden Links.

Naturgemäß kann Google kein Interesse an diesen Tricksereien haben, denn die Suchmaschine wird nur dann langfristig Erfolg haben, wenn der Gesuchte bekommt was er will. Wird der Algorithmus erfolgreich ausgetrickst, sinkt dadurch zwangsläufig die Qualität der Suchergebnisse.

Der Algorithums von Google wurde und wird daher laufend erweitert. Google entlarvt Linkfarmen und Doorwaypages. Doch Google begnügt sich nicht damit, diesen Profitricksern für ihr Investment die Entlohnung zu versagen.

Google straft solche Websitebetreiber exemplarisch ab und nimmt entsprechende Pages schlimmstenfalls aus dem Index: Wer trickst fliegt raus. Können Sie das riskieren?

Die Laienvariante dieser Betrugsversuche ist der „Link-Tausch“ – empfiehlst Du mich, empfehle ich Dich. Hier greift Google nicht ganz so drastisch durch, gleichwohl erkennt Google wenn sich zwei Seiten gegenseitig verlinken und ignoriert dies in der Bewertung.

Die Moral von der Geschichte: Konzentrieren Sie sich nicht auf Tricks. Liefern Sie echte Qualität. Bringen Sie Inhalte, die Ihre Kunden wirklich interessieren. Dann klappt es auch mit dem Spitzenplatz bei Google – ohne Tricks.

Oliver Pradetto ist Kommanditist und Mitbegründer des Maklerpools blau direkt.

Foto: blau direkt

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...