Anzeige
6. März 2013, 15:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Bankkunden haben nur eingeschränktes Vertrauen in den Euro

Nur jeder sechste Deutsche hat (sehr) hohes Vertrauen in den Euro. So lautet das Ergebnis der Studie “Finanzmonitor” des Marktforschungsunternehmens Puls. 27 Prozent der Befragten hat demnach kaum Vertrauen in unsere Währung.

Euro-VertrauenLaut der Studie gibt es durchaus Unterschiede im Vertrauen: Gerade Jüngere und Besserverdienende zeigen ein überdurchschnittliches Vertrauen in die europäische Währung.

So gibt demnach fast ein Drittel (30 Prozent) der Besserverdienenden an, ein (sehr) hohes Vertrauen in den Euro zu haben. Bei den Befragten, die jünger als 30 Jahre sind, ist rund ein Viertel (23 Prozent) dieser Ansicht.

Interesse an Fremdwährungen steigt

Als Anlagealternative wird laut der Studie zukünftig verstärkt auf Fremdwährungsanlagen gesetzt, deren aktuelle Nutzung mit vier Prozent noch sehr gering ist. Allerdings zeige mehr als jeder Dritte Interesse an Fremdwährungsanlagen. Das größte Potenzial zeigt sich demnach bei den Besserverdienenden trotz deren überdurchschnittlichem Vertrauen.

“Auch bei den Reicheren ist Euro-Skepsis vorhanden und man sucht nach Alternativen zur Risikostreuung”, meint Konrad Weßner, Geschäftsführer der puls Marktforschung. “Obwohl Griechenland und andere Länder in den Medien nicht mehr so präsent wie vor einigen Monaten sind, so hat die Eurokrise doch nachhaltig auf die deutschen Anleger gewirkt”, so Weßner weiter.

Dollar, Franken und Krone sind besonders beliebt

Als Währungen sind der Studie zufolge die Klassiker Schweizer Franken (vor allem bei Älteren) und US-Dollar beliebt. Aber auch Norwegische Krone, Britisches Pfund und Kanadischer Dollar haben ihre Freunde.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Euro-Vertrauen

Quelle: Puls Marktforschung

Eher ein Nischendasein fristen demnach noch Finanzanlagen in Währungen wie dem Brasilianischen Real, der Türkischen Lira und oder der Indischen Rupie.

Im Rahmen des “Finanzmonitors” führte das Nürnberger Marktforschungs- unternehmen Puls im Zeitraum vom 15. November bis 3. Dezember 2012 Online-Interviews mit insgesamt 1.015 Bankkunden in Deutschland. (jb)

 

Foto: Shuttertstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...