Anzeige
Anzeige
5. August 2013, 10:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haftungsdächer: Drum prüfe, wer sich bindet

Durch die Novellierung des Finanzanlagenvermittlerrechts rückt das Haftungsdach in den Fokus der Vermittler. Vor diesem Hintergrund müssen sich die Anbieter einerseits positionieren und andererseits die Partner sorgfältig auswählen.

Haftungsdach

Prof. Dr. Thomas Zacher, Rechtsanwälte Zacher & Partner: “Mit einem Haftungsdach lässt sich der steigende administrative Aufwand für den Berater bündeln.“

Seit 1. Juni 2012 gelten geschlossene Fonds, Beteiligungen und Genussrechte als Finanzinstrumente im Sinne nach dem Kreditwesengesetz (KWG) und dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG).

Vermittler, die einem Haftungsdach angeschlossen sind, müssen seitdem auch geschlossene Fonds über dieses Haftungsdach einreichen. Am 1. Januar ist auch der Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) in Kraft getreten.

Diese Regulierung bringt erhebliche organisatorische und finanzielle Belastungen für die freien Vermittler mit sich. Neben dem Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten aus dem WpHG ergibt sich aus der neuen Testatpflicht die jährliche Einreichung testierter Prüfberichte eines zugelassenen Wirtschaftsprüfers.

Zu weiteren Kosten führen darüber hinaus der zu erbringende Sachkundenachweis, die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (VSH) und die geforderte regelmäßige Weiterbildung.

Vermittler müssen entscheiden

Finanzanlagenvermittler müssen sich vor diesem Hintergrund entscheiden, ob sie eine Erlaubnis beantragen und versuchen, den umfangreichen Anforderungen im Alleingang gerecht zu werden oder ob sie sich an ein Haftungsdach mit professionellen Strukturen anbinden.

Vermittler, die sich einem Haftungsdach anschließen, werden im Rahmen des WpHG sowie des KWG reguliert und nicht im Rahmen der Gewerbeordnung. Wer seine Kunden ganzheitlich beraten und dabei auf Anlageprodukte, die als Finanzinstrumente nach KWG definiert sind, nicht verzichten will, ist bei einem Haftungsdach gut aufgehoben.

Das Haftungsdach übernimmt in der Regel die komplette strategische Weiterentwicklung des Wertpapiergeschäfts, insbesondere in Bezug auf Gesetzgebung, Abläufe, Organisation und Informationstechnologie.

Durch die Zusammenarbeit mit einem regulierten Finanzdienstleistungsinstitut kann der Vermittler zudem seinen Kunden die gleichen Wertpapierdienstleistungen anbieten wie Berater in Banken. Das Gesetz verpflichtet den Vermittler allerdings auch, nur mit einem Haftungsdach zusammen zu arbeiten. So muss das komplette Wertpapiergeschäft über das Dach abgewickelt werden.

Für den Bereich der geschlossenen Fonds gilt zudem, dass ein Vermittler nur die Produkte seines Haftungsdachs vertreiben darf.

Seite zwei: Haftungsdachfabriken vs. Haftungsdachboutiquen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...