Anzeige
Anzeige
6. August 2013, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TPC und VDMA verlängern Kooperation

Der Anbieter betrieblicher Altersvorsorge The Pension Consultancy (TPC), eine Tochter des Wieslocher Finanzdienstleisters MLP, und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) verlängern ihre Kooperation beim VDMA Vorsorgemanagement.

Betriebliche Altersvorsorge: TPC und VDMA verlängern ZusammenarbeitWie der Finanzdienstleister in einer Unternehmensmeldung mitteilt, haben TPC und VSMA, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Verbandes, die den Mitgliedern als Versicherungsmakler zur Verfügung steht, den entsprechenden Vertrag bereits geschlossen. Für die mehr als 3.100 Mitgliedsunternehmen des Verbandes soll TPC zusammen mit VSMA damit erster Ansprechpartner für sämtliche Themen der betrieblichen Altersvorsorge bleiben.

Vereinfachte Gesundheitsprüfung für Mitarbeiter

Die seit 2004 bestehende Kooperation umfasst das gesamte Beratungsspektrum von TPC, so MLP. Mit dem Zugriff auf die Lösung stehen den vorrangig mittelständischen Mitgliedsunternehmen demnach alle Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge zur Verfügung. Dabei sollen die Mitarbeiter gegenüber einem Einzelvertrag unter anderem von erhöhten Ablaufleistungen und einer vereinfachten Gesundheitsprüfung bei Berufsunfähigkeitsversicherungen profitieren.

“Wir freuen uns, die langjährige Kooperation mit dem VDMA/VSMA fortzusetzen”, kommentiert Dr. Ralf Raube, Leiter des Geschäftsbereichs betriebliche Vorsorge bei MLP. Insbesondere mit Blick auf Fachkräftemangel und Mitarbeiterbindung werde das Thema betriebliche Vorsorge auch für Mittelständler immer wichtiger, so Laube.  “Die Zusammenarbeit mit TPC hat sich bewährt. Umfassende und unabhängige Beratung zur betrieblichen Vorsorge wird von unseren Mitgliedern verstärkt nachgefragt”, ergänzt Jürgen Seiring, Geschäftsführer der VSMA. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...