9. April 2015, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Geringes Vertrauen in Bankberatung

Die Mehrheit der Bundesbürger glaubt nicht, dass Banken beim Thema Geldanlage kompetent und im Sinne des Kunden beraten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Rund ein Fünftel der Befragten trifft demnach Anlageentscheidungen ohne Beratung.

Banken: Geringes Vertrauen in Beratung

Nur 38 Prozent der Befragten vertrauen darauf, dass ihre Bank sie kompetent und in ihrem Interesse berät.

Fast zwei Drittel der Bevölkerung (62 Prozent) sind der Ansicht, dass Beratung von Banken zum Thema Geldanlage nicht kompetent und im Sinne des Kunden durchgeführt wird. Das ist ein Ergebnis der deutschlandweiten Studie “Money & Web 2015”, für die die GfK Marktforschung im Auftrag der Social Tranig Plattform Wikifolio.com rund 2.000 Männer und Frauen ab 14 Jahren befragt hat.

Internet gewinnt an Bedeutung

Statt sich an ihre Bank zu wenden, lassen sich der Studie zufolge elf Prozent der Bundesbürger von einem Vermögensverwalter beraten. 23 Prozent der Befragten verlassen sich demnach auf Tipps von Freunden oder Bekannten. Insbesondere Selbstständige (27 Prozent), Männer (24 Prozent) und Anleger ab 30 Jahre (22 Prozent) entscheiden selbst über ihre Geldanlage, statt sich auf den Rat ihrer Bank zu verlassen.

Noch höher ist der Anteil der Selbstentscheider der Studie zufolge bei denjenigen, die bereits über das Internet Geld angelegt haben (46 Prozent) oder Beratungstools im Internet nutzen (42 Prozent). “Die wachsende Zahl der Selbstentscheider zeigt, dass sich immer mehr Menschen intensiv mit dem Thema Kapitalanlage auseinandersetzen und dafür vor allem das Internet nutzen”, meint Andreas Kern, Gründer und CEO von Wikifolio.com. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dafür lässt sich ein Bausparvertrag einsetzen

Wer Geld in einen Bausparvertrag anlegt, kann seinen Traum von den eigenen vier Wänden mit einem zinsgünstigen Darlehen finanzieren – das wissen die meisten. Doch neben Kaufen und Bauen gibt es noch viele weitere Vorhaben, die mithilfe eines Bauspardarlehens realisiert werden können. Einzige Voraussetzung: Das Geld muss für eine wohnwirtschaftliche Maßnahme verwendet werden. Annkathrin Bernritter von der Bausparkasse Schwäbisch Hall klärt auf, welche Bau- und Renovierungsmöglichkeiten sich hinter diesem Schlagwort verbergen.

mehr ...

Immobilien

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...

Investmentfonds

Facebook plant Weltwährung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln und hat eine neue globale Währung erfunden. Für Milliarden Nutzer weltweit – wie er hofft. Was es damit auf sich hat

mehr ...

Berater

Urlaub: Frauen mögen es kulinarisch, Männer romantisch und entspannt

Männer urlauben romantisch, Frauen wollen dabei ihr Wissen erweitern: Dass beide Geschlechter nicht immer dieselben Wünsche und Vorstellungen vom Reisen haben, ist zu erwarten. Wie unterschiedlich das Reiseverhalten jedoch tatsächlich ist, zeigen fünf “Fun Facts” aus einer aktuellen Umfrage von Allianz Partners.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...