- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

“Versicherer stehen unter enormem Kostendruck”

Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice, spricht im Cash.-Interview über die Folgen des LVRG und schildert wie Pools ihre Partner jetzt unterstützen können.

Norbert Porazik: “Immer mehr Versicherer fokussieren sich im Maklersegment auf den Vertrieb über Maklerpools.”

Inwieweit rechnen Sie mit einem Rückgang ihrer Provisionseinnahmen infolge des LVRG?

Porazik:
 Die Sparte LV ist eine unserer sechs tragenden Säulen, so dass wir die Änderungen der Provisionsmodelle durch das LVRG im Gesamtumsatz natürlich spüren werden. Betriebswirtschaftlich entscheidend ist jedoch, dass die Lebensversicherungen [1] noch nie mit besonders hohen Margen geglänzt haben, deshalb werden die Auswirkungen auf den Gewinn sehr gering sein. Zudem können wir den zu erwartenden Umsatzrückgang in der LV gut mit dem Wachstum anderer Segmente kompensieren.

Welche Sparten könnten den Umsatzrückgang in der LV [2] ausgleichen?

Vor allem die Sparten Sachversicherungen und Baufinanzierung entwickeln sich extrem positiv und bringen uns durch wiederkehrende Provisionseinnahmen und stornosicheres Geschäft zusätzlichen Spielraum. Auch die Bereiche Investment und Sachwerte bieten noch einiges Potenzial, so dass wir hier weiter investieren. Diese breite Aufstellung garantiert uns und damit vor allem unseren Maklern die maximale Sicherheit, weil die Auswirkungen der Regulierungen sich für uns in einem überschaubaren Rahmen bewegen.

Haben größere Vertriebseinheiten durch das LVRG [3] einen Vorteil gegenüber Einzelkämpfern?

Die Versicherungsgesellschaften stehen unter einem enormen Kostendruck. Größere Vertriebseinheiten wie Maklerpools bieten den Gesellschaften in dieser Situation den Vorteil, dass sie dank positiver Skaleneffekte die Vertriebskosten erheblich senken. Die Zusammenarbeit mit einem Pool bietet damit sowohl den Versicherungsgesellschaften als auch den Maklern nur Vorteile, weil wir effizient arbeiten und sehr schnell auf Veränderungen reagieren können.

So muss sich beispielsweise ein Makler bei der Fonds Finanz nicht darum kümmern, was die vielen neuen Provisionsmodelle [4] des LVRG abrechnungstechnisch für ihn bedeuten, denn das machen wir für ihn, und zwar für alle Gesellschaften. Wir informieren, stellen standardisierte Prozesse zur Verfügung und sparen dem Vermittler damit sehr viel Zeit und Geld.

 

Seite zwei: “
Wir empfehlen grundsätzlich eine breite Aufstellung [5]

Zudem versorgen wir unsere Makler [6] mit neuen Ansätzen und Produkten, die trotz der umfassenden Regulierungen Neugeschäft und Neukunden ermöglichen. Außerdem fokussieren sich darüber hinaus auch immer mehr Versicherer im Maklersegment auf den Vertrieb über Maklerpools.

Wie können sich Makler auf die Auswirkungen des LVRG [7] vorbereiten?

Wir empfehlen grundsätzlich eine breite Aufstellung – denn wenn sich ein Makler in mehreren Sparten qualifiziert und aufstellt, hat das zwei Vorteile. Der erste Vorteil ist, dass er beim Kunden mit einer ganzheitlichen Beratung punkten kann und seine Kunden in jeder Lebenslage professionell beraten kann.

Der zweite Vorteil ist die Tatsache, dass ein breit aufgestellter Makler [8] gesetzliche Regulierungen besser verkraftet, als ein nur auf ein Segment spezialisierter Kollege. Wir unterstützen unsere Vertriebspartner deshalb dabei, sich in neue Geschäftsbereiche einzuarbeiten.

Das machen wir zum Beispiel mittels kostenfreier Weiterbildungsangebote – sei es auf unseren Messen und Roadshows in Form von Vorträgen oder aber via Online-Schulung – und durch das Bereithalten von Softwarelösungen. Dazu zählen unter anderem professionelle Beratungsplattformen für die Sparten Baufinanzierung oder Sachwerte.

Was muss ein Pool leisten, um Makler in der aktuellen Situation optimal zu unterstützen?

Makler möchten ihre Kunden professionell und bedarfsgerecht beraten und für diese Tätigkeit entsprechend entlohnt werden. Ein Maklerpool [9] muss den Vermittler genau das ermöglichen, indem er ihm die besten Werkzeuge für die Beratung zur Verfügung stellt, ihm kostenintensive Verwaltungsaufgaben abnimmt, ihn in der Weiterbildung unterstützt und bei der Neukundengewinnung mit frischen Ideen und Ansätzen versorgt.

Interview: Julia Böhne

Foto: Fonds Finanz