Anzeige
Anzeige
10. September 2015, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warum der Preis immer eine Frage der Perspektive ist

Konditionsverhandlungen sind in der Finanzdienstleistung eine große Herausforderung. Egal, ob es um Provision oder Vertragslaufzeiten geht – die Kunst des erfolgreichen Verkaufens ist es, dem Kunden seriös zu begegnen und ihn mit der guten Qualität des Angebotes zu begeistern, ohne dabei feilschen zu müssen.

Die Limbeck-Kolumne

Preisverhandlung

“Lassen Sie sich nicht zu Rechtfertigungen hinreißen, wenn der Kunde Hand an den Preis legen will. Stehen Sie stattdessen zu Ihrem Angebot.”

Keine Zeit, kein Interesse, noch in einem festen Vertrag, gerade etwas Neues abgeschlossen – immer das Gleiche. Sicher kennen Sie diese Einwände schon in- und auswendig.

Haarig wird es allerdings, wenn Ihnen noch kurz vor dem Abschluss ein Hindernis in den Weg geräumt wird: “Zu teuer!” Sie sind nur noch ein kleines Stück von der Zielgeraden entfernt – jetzt nur nicht die letzte Hürde reißen.

Doch genau darin sind leider eine Menge Verkäufer echte Spezialisten. Alles, was an dieser Stelle noch nötig wäre, ist eine saubere Argumentation. Etwas wie “Günstig ist es nicht. Dafür bekommen Sie mit Ihrer monatlichen Investition jedoch ein Rundum-Sorglos-Paket, so dass Sie sich keine Gedanken mehr um zusätzliche Absicherungen machen müssen.”

Geiz ist geil? Stehen Sie zu Ihren Konditionen

Vergessen Sie niemals, was das Wichtigste beim Verkaufen ist: Das Interesse für den Kunden. Beobachten Sie daher ständig, wie sich Ihre Klienten geben, finden Sie heraus, welche Vorstellungen sie haben und worauf sie Wert legen. Dann erkennen Sie auch mit Leichtigkeit, wenn der Interessent mit “ganz schön teuer” eben nicht “zu teuer” meint.

An dieser Stelle ist Ihr Geschick als Verkäufer gefragt und vor allem Ihre Fähigkeit, die Schokoladenseiten Ihres Angebotes abermals ins rechte Licht zu rücken.

Die Verhandlung ist bis hierhin super gelaufen, der Kunde ist interessiert, stellt Rückfragen – und dann das: “Können wir über die Konditionen reden?”

Seite zwei: Stehen Sie zu Ihrem Angebot

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...