- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Fonds Finanz stellt eigenen “Robo-Advisor” vor

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz hat gemeinsam mit dem Hamburger Softwarehaus Softfair einen Robo-Advisor für Versicherungsmakler und Endkunden entwickelt. Der “FinanzLotse 3.0” soll es Endkunden ermöglichen ihren Versicherungsbedarf selbstständig zu ermitteln.

Der Robo-Advisor FinanzLotse 3.0 ist erstmalig auch für Endkunden von Versicherungsmaklern verfügbar.

Bislang stand der “FinanzLotse 3.0” nur Maklern und Gesellschaften zur Verfügung. Künftig können Endkunden damit eine vollkommen selbstständige Bedarfsanalyse ihres Versicherungsschutzes durchführen und diesen gegebenenfalls optimieren. Zugang zum Tool erhalten sie über die Website ihres jeweiligen Maklers. Der Robo-Advisor [1] ermöglicht laut Fonds Finanz einen spartenübergreifenden, ganzheitlichen Beratungsprozess.

Zudem erfolgt die Beratungsdokumentation automatisch. Vollständig automatisiert geht demnach die Vertragsoptimierung für die Sparte Sachversicherung sowie im Bereich Krankenzusatz vonstatten. In den kommenden Monaten soll die Sparte Lebensversicherung [2] folgen – inklusive der elektronischen Unterschrift. Ebenso in der Entwicklung sei eine Variante als App für Smartphones.

Vorstellung des Tools auf der Hauptstadtmesse

Der Robo-Advisor soll am 27. September 2016 auf der Hauptstadtmesse der Fonds Finanz in Berlin [3] vorgestellt werden. Im Anschluss an die Messe steht der “FinanzLotse 3.0” den Vertriebspartnern der Fonds Finanz kostenfrei zur Einbindung auf ihrer jeweiligen Homepage zur Verfügung.

“Diesen großen Schritt zu tun und den FinanzLotsen 3.0 auch Endkunden zur Verfügung zu stellen, fiel uns nicht leicht”, erläutert Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz [4]. “Aber wir wollten unseren Vertriebspartnern im Wettlauf um die beste technische Unterstützung für einen ganzheitlichen Beratungsprozess einen entscheidenden Vorteil verschaffen, besonders gegenüber Fintechs und Online-Portalen.” (jb)

Foto: Shutterstock