- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

ING-Diba will Fintech-Standort Frankfurt stärken

Die ING-Diba ist einer der Hauptsponsoren des neuen Fintech-Förderprojekts “Fintech Hub” in Frankfurt. Mit ihrem Engagement will die Frankfurter Direktbank die Fintech-Szene am Finanzplatz Frankfurt stärken und innovative Geschäftsideen fördern.

Die Frankfurter Direktbank ING-Diba will Frankfurt als Fintech-Standort stärken.

Das neue Technologiezentrum des Fintech Hub soll im Hochhaus “Pollux” nahe des Frankfurter Messegeländes entstehen, berichtet die ING-Diba [1]. Entsprechende Räumlichkeiten werden demnach von der Fintech Community Frankfurt GmbH angemietet, deren Gesellschafter die Stadt Frankfurt, die Johann Wolfgang Goethe-Universität und die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen sind.

Durch die Initiative soll ein Netzwerk der Start-ups und Fintech-Unternehmen [2] in Frankfurt und der Rhein-Main-Region aufgebaut und gepflegt werden. Ziel sei es, eine Plattform zu schaffen, die die Entwicklung und die Präsentation von Fintech-Innovationen erleichtert.

Nachbarschaft zum Fintech Hub

“Mit unserem Engagement tragen wir zum einen zur Entwicklung einer FinTech-Szene am Finanzplatz Frankfurt bei und zum anderen möchten wir innovative Geschäftsideen von jungen Unternehmen fördern”, kommentiert ING-Diba [3]-Vorstandsmitglied Zeljko Kaurin.

Die ING-Diba plant zudem, ab November eigene Mitarbeiter in direkter Nachbarschaft zum Technologiezentrum des Fintech Hubs anzusiedeln.

Die Bank hat hierfür über zwei Stockwerke verteilt insgesamt 1.400 Quadratmeter zusätzliche Projektfläche im Hochhaus Pollux angemietet. Die ING-Diba-Mitarbeiter sollen dort bereichsübergreifend an neuen, digitalen Prozessen und Kundenservices arbeiten.  (jb)

Foto: Shutterstock