- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Selbstwert stärken – denn Erfolg ist Kopfsache

Warum erfolgreiche Überzeugungsarbeit zunächst bei uns selbst anfängt. Wie sich mentale und emotionale Stärke aufbauen lässt, um den Widrigkeiten und Herausforderungen des Jobs gelassen zu begegnen.

Gastbeitrag von Antje Heimsoeth, Coach und Speaker

“Beschäftigen Sie sich mit Ihren Stärken: Was zeichnet Sie aus? Was können Sie besonders gut? Welche Erfolge konnten Sie bereits feiern? Was machen Sie besonders gern?”

Mentale Stärke bedeutet, vollen Zugang zu seinem Potenzial zu haben und es abrufen zu können, ungeachtet aller Widrigkeiten. Und diese Stärke generieren wir aus unserem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Selbstvertrauen räumt Zweifel aus

Wie sehr wir uns selbst wertschätzen, zeichnet unseren Selbstwert, der äußerlich genährt wird zum Beispiel durch die Anerkennung von Vorgesetzten oder positives Feedback von Kunden [1], innerlich von unseren Erfahrungen und unserem Bewusstsein über vorhandene Fähigkeiten, Talente und Stärken.

Je besser Sie sich Ihres Selbstwertes bewusst sind, desto weniger geraten Sie in stressigen und schwierigen Situationen unter Druck. Denn Sie wissen, Sie können sich auf sich verlassen! Selbstvertrauen räumt Zweifel aus.

Selbstachtung und Selbstwert haben nichts mit Perfektion oder mit der Vermeidung von Fehlern zu tun. Doch wer über genügend Selbstvertrauen verfügt, hat keine Angst vor Misserfolgen, sondern weiß, dass sie Lernerfahrungen sind. Er hat es nicht nötig, seine Schwächen zu leugnen. Und er sorgt sich nicht darum, was andere über ihn denken. Das alles hilft Ihnen, Kunden gegenüber souverän aufzutreten.

Lernen Sie sich besser kennen

Sie können Ihren Selbstwert und Ihr Selbstvertrauen stärken: Je besser Sie sich selbst kennen, sich Ihrer Kompetenzen und Stärken bewusst sind, sich selbst wahrnehmen und achten, desto stabiler ist Ihr Selbstwert und damit Ihr Fundament für Überzeugungskraft und ein erfolgreiches Handeln.

Joseph von Sternberg hat einmal gesagt: “Wir verbringen einen großen Teil des Lebens damit, die Achtung anderer zu erwerben. Aber Selbstachtung zu gewinnen, darauf verwenden wir wenig Zeit.”

Seite zwei: Aha-Erlebnisse durch Mitmenschen [2]

Beschäftigen Sie sich mit Ihren Stärken: Was zeichnet Sie aus? Was können Sie besonders gut? Welche Erfolge konnten Sie bereits feiern? Was machen Sie besonders gern? Das, was wir mit Freude tun, tun wir in der Regel gut. Wofür bewundern oder beneiden Sie andere? Wofür bekommen Sie Komplimente, Lob und Anerkennung? Zu welchen Themen werden Sie öfter um Rat gefragt? Was hilft Ihnen, mit Aufgaben, Menschen und Situationen gut umzugehen?

Aha-Erlebnisse durch Mitmenschen

Wenn Sie sich schwer tun, diese Fragen zu beantworten, fragen Sie Freunde, die eigenen Kinder, Ihren Chef, Kollegen, Bekannte, den Lebenspartner, einen vertrauten Menschen, welche Fähigkeiten er an Ihnen schätzt. Das führt häufig zu Aha-Erlebnissen, weil Mitmenschen oft Stärken in uns erkennen, die uns selbst gar nicht bewusst sind.

Ihre Stärken gilt es zu erhalten und zu verstärken. Die schriftliche Dokumentation Ihrer Stärkenanalyse unterstützt den Prozess nachhaltig. Dort wo Ihre Einschätzungen von denen anderer stark abweicht, herrscht übrigens der größte Bedarf des Bewusstwerdens.

Für mentale und emotionale Stärke gibt es keine Patentrezepte. Jeder Mensch ist einzigartig. Es gilt herauszufinden, was Sie brauchen, um erfolgreich zu sein. Eigenverantwortung ist eine Grundvoraussetzung zur persönlichen Weiterentwicklung.

Autorin Antje Heimsoeth ist Diplom-Ingenieurin (FH), Coach, ECA und DVNLP, zertifizierter Mental Coach, Gesundheitstrainerin, ECA Sport Coach (Master Competence), zertifizierte Entspannungspädagogin, zertifizierter Business Coach und Top-Speakerin mit eigenem Institut Heimsoeth Academy, ausgezeichnet als “Vortragsrednerin des Jahres 2014” und “Deutschlands renommierteste Motivationstrainerin” (Focus).

Foto: Jürgen Rösner