17. Oktober 2018, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Damit das Leadmanagement reiche Früchte trägt, müssen zielorientiert alle notwendigen Maßnahmen besprochen und in einem gemeinsamen Plan festgelegt werden

  • die Phasen im Kaufprozess und die Definition des Leadstufen,
  • der Interessenten-Entwicklungsprozess, also das Lead-Nurturing,
  • die Interessenten-Qualifizierung und das Lead-Scoring-Modell,
  • die Parameter für die Übergabe vom Marketing an den Vertrieb,
  • das Material, dass der Vertrieb vom Marketing benötigt,
  • die Rückmeldung vom Vertrieb an das Marketing,
  • das Zusammenspiel von Marketing-Automation und CRM-System,
  • die Kennzahlen für die Messung der Ergebnisse und Erfolge.

Diese Punkte werden in einem sogenannten “Service Level Agreement“ (SLA) dokumentiert, das gemeinsame Prozesse und Zuständigkeiten definiert. Wie das alles im Detail gut funktioniert, steht in “Marketing-Automation für Bestandskunden“.

Anne M. Schüller ist Managementdenker, Keynote-Speaker, mehrfach preisgekrönte Bestsellerautorin und Businesscoach. Die Diplom-Betriebswirtin gilt als Europas führende Expertin für das Touchpoint Management und eine kundenfokussierte Unternehmenstransformation. Ihr aktuelles Buch heißt “Marketing-Automation für Bestandskunden – Up-Selling, Cross-Selling, Empfehlungsmarketing: Mehr Umsatz mit der Wasserlochstrategie”.

Fotos: Anne M. Schüller, Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Coaching für Finanzberater:

Digitalisierung: Schafft KI den CFO ab?

Disruption im Finanzvertrieb: Auf zu neuen Ufern!

Erfolgreich digital: Wie Finanzprofis die Weichen auf Zukunft stellen

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsrente: Zinsflaute setzt Pensionskassen unter Druck

Die deutschen Pensionskassen leiden unter der aktuellen Zinsflaute. Das kann negative Folgen für Betriebsrentner haben, erklärt Friedemann Lucius, Vorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung.

mehr ...

Immobilien

Pro-Kopf-Einkommen: Wo der Wohlstand wohnt

Eine Studie belegt ein drastisches Wohlstandsgefälle in Deutschland. Beim verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen liegen Welten zwischen den wohlhabenden Gemeinden und den Armenhäusern der Bundesrepublik.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...