5. November 2018, 16:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Von Beziehungsbilanzen und anderen Karriereboostern

Daher müssen sie frühzeitig mit ihrem Partner sprechen – ihre beruflichen Bedürfnisse und Erwartungen an die Partnerschaft transparent machen!

Von Beziehungsbilanzen und anderen Karriereboostern

Christina Kock ist Co-Autorin von “Männer an der Seite erfolgreicher Frauen – Side by Side an die Spitze”, Verlag HAUFE, ISBN 978-3-648-12096-5

Und hier wären wir bei des Pudels Kern: Der fehlenden “Sprechfähigkeit” von Frauen, vor allem im beruflichen Kontext. Ausgerechnet Frauen nicht sprechfähig – die angebliche Kernkompetenz des weiblichen Geschlechts?

Ja, denn es geht hier um gezielte Kommunikation in Sachen eigener beruflicher Zukunft. Frauen sprechen heute immer noch vielfach über persönliche Themen und das sowohl in beruflichen als auch in privaten Gesprächen.

Zahlen, Daten und Fakten

Wenn Frauen gefragt werden, was sie beruflich machen oder wo ihre Stärken liegen, kommen regelmäßig Soft Skills als Antworten. Sie sprechen eher über das, wofür sie zuständig sind und nicht, für was sie verantwortlich sind – ein ziemlicher Unterschied in der Ausstrahlung.

Es ist für Frau noch nicht selbstverständlich über Zahlen, Daten und Fakten, ihre Verantwortungsbereiche im Job, ihre Projekte oder ihre Zukunftspläne in Sachen Karriere zu sprechen.

Wenn das also in der eigenen Kommunikation einen so geringen Stellenwert hat, kommt davon mit großer Wahrscheinlichkeit auch wenig beim Partner an.

Seite drei: Wer bin ich und was will ich?

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...