- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Drei Fragen an: Robert Peil, Vorstand der DVAG

Rund 400 selbstständige Vermögensberaterinnen trafen sich in dieser Woche zum Frauenkongress “Women for Future” der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) in Marburg, um sich über erfolgreiche berufliche Wege in der Vermögensberatung zu informieren. Cash. nahm den Kongress zum Anlass, um mit DVAG-Vorstandsmitglied Robert Peil über die Situation von Frauen im Finanzvertrieb zu sprechen.

Robert Peil: “Gerade Frauen mit Familie können vom Beruf als Vermögensberaterin besonders profitieren.”

Frauen sind im Finanzvertrieb noch immer in der Minderheit. Wie können mehr Frauen für die Beratertätigkeit gewonnen werden?

Peil: Unternehmen müssen heute unter Beweis stellen, dass sie den Anforderungen von Frauen gerecht werden. Und das vor allem im Hinblick auf Chancengleichheit [1] bei Karriere- und Verdienstmöglichkeiten oder aber beim Angebot von Fortbildungsmaßnahmen. Gerade Frauen mit Familie können vom Beruf als Vermögensberaterin besonders profitieren. Durch die selbstständige Tätigkeit können sie die Arbeitszeit flexibel gestalten, sodass genügend Freiraum für die Familie bleibt.

Die Finanzbranche gilt als Männerdomäne [2]. Wirkt das abschreckend auf Frauen?

Peil: Der Finanzvertrieb ist ein Berufsfeld, in dem der Männeranteil traditionell überwiegt. Dennoch bietet die Branche hervorragende Perspektiven für Frauen. So sind ein Viertel unserer hauptberuflichen Vermögensberater Frauen. Wichtig ist aber, dass mögliche Hemmnisse ausgeräumt werden: Flexible Einstiegsmöglichkeiten und ein persönlicher Coach für den Neustart sind große Vorteile. Zudem lässt sich die Tätigkeit als Vermögensberaterin zunächst nebenberuflich testen. Gerade für die Frauen, die sich noch unsicher über einen Wechsel in die Selbstständigkeit sind, ist das ein großes Plus.

Die Vertriebe haben sich in den vergangenen Jahren bei der Suche nach Nachwuchs verstärkt an weibliche Klientel gewandt. Wird sich dieser Trend in den kommenden Jahren noch verstärken?

Peil: Aufgrund des demografischen Wandels wird der Wettbewerb um gute Mitarbeiter immer anspruchsvoller. Wer heutzutage gute Mitarbeiter gewinnen und halten will, muss neben einer leistungsgerechten Entlohnung und fairen Karrieremöglichkeiten auch eine Vielzahl weiterer attraktiver Vorteile bieten. Ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm und damit lebenslanges Lernen sowie Förderung der persönlichen Entwicklung gehören unbedingt dazu. (kb)

Foto: DVAG