18. Oktober 2019, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eric Romba: “Alle Vermögenswerte lassen sich tokenisieren”

Längst ist sie nicht mehr nur auf Krypto-Währungen wie Bitcoin und auf Cyber-Nerds beschränkt, sondern sie ist auch im regulären Kapitalmarkt angekommen: Die Technik der „Blockchain“ und “Token”. Cash. sprach mit Rechtsanwalt Eric Romba, Partner der Kanzlei Lindenpartners in Berlin, über die Entwicklung bei Sachwertanlagen.

Eric Romba 0848-Kopie in Eric Romba: Alle Vermögenswerte lassen sich tokenisieren

Eric Romba, Lindenpartners

Unter einer Blockchain ist die Verknüpfung kryptografisch verschlüsselter Datensätze zu einer festen digitalen Kette zu verstehen, die dezentral gespeichert und bei jeder Aktion um ein Kettenglied verlängert wird. Darauf basierend werden zunehmend sogenannte „Token“ angeboten, die bestimmte Rechte definieren und mittels der Blockchain sicher gespeichert und übertragen werden können. Könnten Sie kurz erklären, was ein Token ist und wie er rechtlich einzuordnen ist?

Romba: Ein Token repräsentiert einen Vermögenswert, Vermögensgegenstand oder ein Wirtschaftsgut. Token, die erstellt werden, benutzen existierende Blockchains, die mit Standardvorlagen, wie beispielsweise Smart-Contracts auf der Ethereum Blockchain, generiert werden. Token sind also Smart Contracts, denen ein Wert oder eine Funktion zugesprochen wird. Die BaFin hat am 20. Februar 2018 ein Hinweisschreiben zur rechtlichen Einordnung von Token und Kryptowährungen veröffentlicht. Danach prüft die Aufsicht bei Token im Einzelfall, ob es sich um ein Finanzinstrument im Sinne des WpHG beziehungsweise der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) oder um ein Wertpapier im Sinne der Wertpapierprospektgesetzes (WpPG) oder Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) handelt. Darüber hinaus kann sich je nach Ausgestaltung der Token-Struktur auch die Frage nach einem Investmentvermögen nach KAGB stellen.

Wodurch unterscheidet sich eine Token-Emission von einem “Initial Coin Offering“ (ICO)?

Romba: Ganz allgemein ist ein Coin eine Münze oder ein Zahlungsmittel, während ein Token eine breitere Funktionalität hat. Der ausdrückliche Zweck eines Coin ist es, wie Geld gehandelt zu werden. Es dient als eine Rechnungseinheit, für Wertaufbewahrung und Überweisung. Der Coin nutzt häufig die Form von nativen Blockchain-Token wie Bitcoin. Aufsichtsrechtlich sind sie Finanzinstrumente nach dem Kreditwesengesetz (KWG). Ein Utility Token, der während eines ICO´s oder Token-Sales ausgegeben wird, hat einen speziellen zukünftigen Nutzen. Utility Token dürfen nicht als reiner „Investitions-Token“ konzipiert werden. Security-Token hingegen bieten einen klar erkennbaren finanziellen Anreiz für Investoren. Sie sind Finanzinstrumente und Wertpapiere.

Ein Security-Token kann also ein ganz reales Recht definieren und digital festschreiben, wie zum Beispiel einen bestimmten Anteil an den Mietüberschüssen einer konkreten Immobilie. Welche Arten von Emissionen eignen sich grundsätzlich dazu, „tokenisiert“ zu werden?

Romba: Grundsätzlich lassen sich alle Vermögenswerte, Zahlungsströme oder Rechte als den Token zugrundeliegende Assets tokenisieren. Limitierungen gibt es derzeit nur durch das geltende Recht, insbesondere im Wertpapierrecht. Überall dort, wo ich für die Wertpapierstruktur eine Verbriefung brauche, ist diese Struktur nicht Blockchain geeignet. Denn eine Papier-Globalurkunde bekomme ich nicht auf eine Blockchain. Dies wird sich jedoch ändern und die Begrenzungen werden aufgehoben. Noch in 2019 will die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Entmaterialisierung von Wertpapieren vorlegen. Später sollen auch gesetzliche Änderungen erfolgen, die eine entmaterialisierte und tokenisierte Aktie, also eine Eigenkapitalbeteiligung an einem Unternehmen, ermöglichen.

Seite 2: “Weiterentwicklung der Schwarmfinanzierung”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.

mehr ...

Immobilien

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

A.S.I.-Chef Rosemeyer geht in den Ruhestand

Klaus Ostholt (54) wird zum 1. Mai in den Vorstand des Finanzvertriebs A.S.I. Wirtschaftsberatung berufen und bildet zusammen mit Jürgen Moll (56), der diesem Gremium bereits seit 2013 angehört, das neue Führungsduo des Unternehmens. Ostholt tritt die Nachfolge von Franz-Josef Rosemeyer (62) an, der nach 19 Jahren an der Unternehmensspitze in den Ruhestand geht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...