21. März 2019, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Rückfrage

Oftmals führen Missverständnisse zu Konflikten, weil die Aussagen des anderen falsch interpretiert wurden. Statt sich zu ärgern, ist es zielführender nachzuhaken, indem man seinen Dialogpartner um eine Beschreibung oder Einschätzung der Situation bittet.

Mit einer klaren und bewertungsfreien Nachfrage fördern Chefs die Bereitschaft ihres Gegenübers selbst Lösungen vorzuschlagen und damit seine Stärke zu beweisen.

Selbstgespräch

Bevor Sie mit anderen in einen Dialog treten, hören Sie sich am besten erstmal selbst zu. Denn Worte haben eine starke Wirkung, ebenso wie Gedanken.

Self-Talk ist alles, was jeder Einzelne von sich denkt und zeigt, ob jemand sich und anderen wertschätzend begegnet und sein Potenzial wirklich ausschöpft: Gedanken können stärken oder demütigen. Selbst Stress baut sich über Gedanken auf und auch wieder ab.

Fazit

Kommen Sie ihren negativen Glaubenssätzen auf die Spur und helfen Sie aktiv dabei, die Weichen Ihres Denk- und Handlungskorsetts mit der Lindenau-Methode neu zu stellen – es lohnt sich, sowohl für Sie als auch für Ihr Gegenüber.

Ilona Lindenau verfügt über ein umfassendes Know-how und langjährige Expertise als Business-Coach, spezialisiert auf Kommunikations- und Führungstraining. Als international tätige Trainerin mit eigener Akademie unterstützt Lindenau seit vielen Jahren Führungskräfte und Unternehmen, Ziele zu erreichen und ihren Erfolg zu steigern.
Mit ihrem Ausbildungsangebot zum International Business Coach und zum International Life- und Business Coach mit IHK-Zertifikat setzt ihre Akademie neue Meilensteine in der Coachingausbildung. Mehr über Ilona Lindenau unter www.ilonalindenau.de. Informationen zur Coachingausbildung gibt es unter https://coachingausbildung.academy

Fotos: Ilona Lindenau, Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Coaching:

Rankel: Oldie but Goldie – Print lebt!

Michael Groß: “Lust am Machtverlust”

Führungskräfte: Herausforderung Change-Management

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

ADAC verschärft Wettkampf in der Autoversicherung

Der Wettbewerb der Autoversicherer wird in der diesjährigen Wechselrunde schärfer: Der ADAC tritt ab 1. Oktober mit neuen Kfz-Policen an, wie der Autoclub mitteilte. Das Ziel: Nummer eins unter den 20 Millionen ADAC-Mitgliedern werden, wie Marion Ebentheuer, Chefin der ADAC Versicherung AG, sagte. Verkauft werden die ADAC-Policen aber auch an Nichtmitglieder.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmakler: Für Mehrheit der Eigentümer unverzichtbar

Knapp 69 Prozent würden einen Makler engagieren, wenn sie als Verkäufer die Maklergebühren in Zukunft selbst tragen müssten. Auch die Immobilienbewertung findet primär online statt. Ein hoher Erlös steht für die Verkäufer in der Priorität vor der schnellen und reibungslosen Verkaufsabwicklung. Was die Studie von ImmobilienScout24 noch zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...