22. Oktober 2019, 16:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

Shutterstock 124871071 in Talentförderung ist Chefsache

 

Demnach gaben 79% der Befragten an, dass ihnen in ihrem Praktikum vor allem die Kommunikation mit ihren Führungskräften wichtig ist. Weitere 40% wünschen sich regelmäßiges Feedback. Im Arbeitsalltag ist das Kommunikationsverhalten von Arbeitgeberseite allerdings ausbaufähig. So erhalten gemäß der deutschlandweit größten Studie dieser Art 77% der Befragten derzeit kein Coaching während ihres Arbeitsverhältnisses. Zwar überwiegt insgesamt die Zufriedenheit bei den jungen Talenten – neun von zehn Studienteilnehmer würden sich noch einmal beim jeweiligen Arbeitgeber bewerben – aber in der Kommunikation durch ihre Führungskräfte haben viele Arbeitgeber offenbar Nachholbedarf. Beispiel: 39% der Praktikanten erhalten kein Abschlussfeedback und 54% vermissen eine Einführungsveranstaltung, wenn sie ihr Praktikum starten.

„Ob junge Talente zufrieden mit ihrem Praktikum sind, hängt in erster Linie mit der Anleitung ihres Arbeitsverhältnisses zusammen. Unsere Studie zeigt: Nachwuchskräfte, die zufrieden mit ihrer Führungskraft sind, können sich eine erneute Bewerbung beim jeweiligen Unternehmen vorstellen. Im Umkehrschluss ist der Anteil derjenigen, die sich nicht noch einmal bei einem Arbeitgeber bewerben würden größer, wenn zuvor schwache Führungsarbeit geleistet wurde.“, so Kristina Bierer von CLEVIS Consult, dem Betreiber der Studie.

Klare Führungsstruktur schlägt flache Hierarchien

Der Generation Y sowie der aktuell auf den Arbeitsmarkt strebenden Generation Z wird oft nachgesagt, flache Hierarchien zu bevorzugen, um so schon zu Beginn ihres Berufslebens Projektverantwortung übernehmen zu können. Für das Praktikum gilt das jedoch nur bedingt. Denn 41% der Studienteilnehmer stufen flache Hierarchiestrukturen als eher unwichtig ein. Die Einbindung in konkrete Projekte ist derweil so oder so gegeben. Denn gemäß des „Future Talents Report“ absolviert bereits jeder dritte Praktikant Überstunden. In zahlreichen Mangelberufen ist der Anteil sogar noch höher. 40% der Maschinenbauer, 41% der Wirtschaftsingenieure und gar 52% der Chemiker arbeiten demnach schon in der beruflichen Kennenlernphase zwischen Arbeitgeber und -nehmer länger als im Arbeitsvertrag vereinbart.

„Future Talents ist es extrem wichtig bereits zu Beginn ihres Berufslebens spürbar und aktiv gefördert zu werden. Wer Aufgaben nur an sie delegiert, verliert sie sehr schnell. Wer ihnen dagegen Verantwortung überträgt und dadurch Selbstständigkeit einfordert und eben auch fördert, wird honoriert. Inhaltliche Schulungen und methodische Weiterbildungen können dann helfen, die jungen Talente zu binden.“, so Kristina Bierer.

Über die Studie

Für den „Future Talents Report“ wurden bis Ende 2018 7.664 Teilnehmer online befragt, die einen Fragebogen von 74 Fragen rund um ihre Praktikumserfahrung beantworteten. Dabei ging es um die Merkmale des jeweiligen Arbeitsverhältnisses, die Arbeitgeberqualität, das Markenimage sowie demografische Daten. Als Studien-Kooperationspartner fungierte das Arbeitgeberbewertungsportal kununu. Im Februar 2020 wird die Neuauflage der jährlich erscheinenden Studie in Berlin vorgestellt.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...