DVAG bleibt auf Wachstumskurs

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) ist 2019 mit einem Umsatzplus von 19,4 Prozent auf 1,87 Milliarden Euro erneut stark gewachsen. Der Gesamtbestand der betreuten Verträge legte um 4,3 Prozent auf ein Gesamtvolumen von 214,2 Milliarden Euro zu. Insgesamt wurden 3,4 Millionen neue Verträge vermittelt. Der Jahresüberschuss stieg auf 203,6 Millionen Euro an.

Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der DVAG

Das Geschäftsfeld Investment kletterte um 25,8 Prozent auf ein Fondsvolumen in Höhe von 2,7 Milliarden Euro. Der gesamte Investmentbestand erreichte laut DVAG mit 29,4 Milliarden Euro eine neue Rekordmarke. Das Neugeschäft im Bereich Baufinanzierung stieg um 11,5 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Im Bereich Lebensversicherung wuchs das Neugeschäft um 11,1 Prozent und steigertdie Versicherungssumme (ohne Berufsunfähigkeitsversicherung) auf 16,6 Milliarden Euro. Entgegen dem negativen Markttrend erhöhtsich die Anzahl der hauptberuflichen Vermögensberater (netto) um 264 auf über 17.000.

„Entwicklung 2020 lässt sich nicht vorhersagen“

„2019 war das erfolgreichste Jahr in unserer Firmengeschichte und wir hoffen, diesen Erfolg auch in der Zukunft fortschreiben zu können. Wie sich das kommende Jahr entwickeln wird, lässt sich jedoch aufgrund der gegenwärtigen weltweiten Gesundheitskrise, die sich zu einer Wirtschaftskrise entwickelt hat, nicht vorhersagen. Wichtig für uns ist, dass die Deutsche Vermögensberatung mit ihrem bewährten Geschäftsmodell gut aufgestellt ist, um auch diese Herausforderung zu meistern“, sagte Vorstandschef Andreas Pohl. (kb)

Foto: DVAG 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.