Rentendebatte: Linke gegen längere Lebensarbeitszeit

Foto: Picture Alliance
Jörg Schindler, Die Linke

Die Linke lehnt die Arbeitgeber-Forderung nach einer Verlängerung der Lebensarbeitszeit kategorisch ab. Der Bundesgeschäftsführer der Partei, Jörg Schindler, sprach am Montag in Berlin von einer "Rentenkürzung durch die Hintertür".

Für Krankenschwestern oder Dachdecker sei schon das Erreichen des heutigen Renteneintrittsalters illusorisch. Eine verlängerte Lebensarbeitszeit werde das Problem der Altersarmut deshalb nur weiter verschärfen.

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hält die Diskussion über eine längere Lebensarbeitszeit hingegen für unumgänglich. Das Verhältnis zwischen Leistungsempfängern und Einzahlern gerate immer mehr aus dem Gleichgewicht, wenn die in den sechziger Jahren Geborenen in Rente gehen, sagte Dulger der Deutschen Presse-Agentur. „Die entstehende Lücke müsste der Bund mit Steuermitteln wieder auffangen, doch das ist keine nachhaltig finanzierbare Lösung.“ (dpa-AFX)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.