13. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI holt auf

Die Hamburger HCI Capital AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2006 insgesamt 375,7 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Damit bleibt das Unternehmen zwar 22,5 Prozent unter dem Vergleichszeitraum 2005, hat aber aufgeholt.
Am Ende des zweiten Quartals hatte der Rückstand noch 31 Prozent betragen. Der Vorstandsvorsitzende Harald Christ hält die Prognose aufrecht, dass HCI in 2006 insgesamt 600 Millionen Euro Eigenkapital platzieren wird. Das wären etwa 13 Prozent weniger als 2005.

Der Rückgang resultiert ausschließlich aus dem Segment Schiffsbeteiligungen, das um 52 Prozent einbrach. Dort hatte HCI zum einen im Vorjahr einen großvolumigen Fonds mit der Deutschen Bank platziert; ein solches Großprojekt fehlt in diesem Jahr. Zum anderen sieht Christ den Grund in der ?zwischenzeitlich fehlenden Vertriebsstärke im Bereich Schiffsbeteiligungen?.

In den anderen Branchen ? Immobilien, Lebensversicherungs-Zweitmarkt und Private Equity ? hat HCI zulegt. Die Wagniskapitalfonds erreichten mit einer Steigerung des Platzierungsvolumens von 163 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum das größte Wachstum, blieben mit knapp 33 Millionen Euro Eigenkapital aber das kleinste HCI-Segment.

Der Umsatz des Unternehmens ging in den ersten neun Monaten um 21,5 Prozent zurück. Der Konzernüberschuss stieg hingegen um gut ein Prozent auf 27,3 Millionen Euro. Von den Erträgen entfielen allerdings insgesamt 21 Millionen Euro nicht auf das klassische Fondsgeschäft, sondern sie resultierten aus dem Verkauf von zwei Schiffen an Dritte und die Vermittlung von fünf Schiffen an HCI-Fonds.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

BdSt zur Grundsteuer: „Wohnen darf nicht teurer werden!“

Der Bund der Steuerzahler betont: „Wohnen muss bezahlbar bleiben! Dazu gehört eine einfache und faire Grundsteuer, die Mieter und Eigentümer nicht über Gebühr belastet.“ Heute hat der Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit den Weg zur Änderung des Grundgesetzes freigemacht und damit den Weg für die Grundsteuerreform geebnet.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

IVD zur Grundsteuer-Reform: „Chance zur Vereinfachung verpasst!“

“Mit der Grundsteuerreform haben wir eine große Chance zur Steuervereinfachung verpasst.“ Das sagt der Leiter der Abteilung Steuern beim Immobilienverband IVD, Hans-Joachim Beck, anlässlich der heutigen Bundestagssitzung.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...