Anzeige
28. Juni 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MSF-Fonds: Urteil gegen Walter Rasch

Erstmals ist ein prominenter Repräsentant des MSF Master Star Fund Deutsche Vermögensfonds I (MSF) der Berliner DA Deutsche Anlagen AG verurteilt worden. Am 16. Juni 2006 (AZ 10 O 594/05) verurteilte das Landgericht Potsdam den Fondsgeschäftsführer und früheren Berliner Schulsenator Walter Rasch zu Schadenersatz in Höhe von 15.000 Euro. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. ?Wie das Gericht festgestellt hat, wimmelt es im Emissionsprospekt, mit dem die Anleger angeworben wurden, nur so von Fehlern und undurchsichtigen Berechnungen?, sagt Rechtsanwalt Mathias Corzelius von der Kanzlei Göddecke, Siegburg. ?Hierfür muss der Ex-Senator nun gerade stehen.”

Nach Angaben von Corzelius bemängelt das Gericht insbesondere die enge Verflechtung des MSF mit der Göttinger Gruppe, von der im Prospekt kein Wort stehe. Die Göttinger Gruppe war vor allem ab Ende der 90er Jahre in Verruf geraten, da sich von ihr aufgelegte Kapitalanlagen als Verlustgeschäft entpuppten.

Des Weiteren beanstandet das Landgericht Potsdam, dass im Prospekt häufig davon die Rede ist, das Anlegergeld solle unter anderem in einen Vertrieb – die Invictum – investiert werden, der ausschließlich exklusive Mitarbeiter anbindet, also Vermittler beschäftigt, die nur die Produkte des Unternehmens anbieten. Tatsächlich wurden aber ausnahmslos Mehrfachagenten rekrutiert, die auch Konkurrenzprodukte vertreiben können und daher im Vergleich zu exklusiven Mitarbeitern weniger Wertvoll sind.

Schließlich bemängelt das Gericht die verschiedenen Berechnungen im Emissionsprospekt als nicht nachvollziehbar und widersprüchlich. Ein potentieller Anleger könne anhand der Zahlenkolonnen kaum erkennen, ob und wie welche Gelder wo investiert werden sollen. Auch hierfür müsse Ex-Senator Rasch einstehen.

Nach Ansicht von Anwalt Corzelius dürfte das Urteil auch dem Vertrieb Futura Finanz, der maßgeblich für die Vermarktung des MSF verantwortlich war, nicht schmecken. Erste Klagen gegen Futura Finanz und deren Kopf Michael Turgut seien bereits eingereicht worden.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...