Dr. Peters startet Flugzeugfonds

Die Dr. Peters GmbH & Co. KG, Dortmund, hat den Vertriebsstart ihres bereits angekündigten ersten Flugzeugfonds annonciert. Der DS-Fonds Nr. 122 Flugzeugfonds I investiert in eine Passagiermaschine des Typs Boing 777-220 LR, die für mindestens zehn Jahre an die Fluggesellschaft Emirates vermietet ist.

Das Fondsvolumen (ohne Agio) beträgt 151,4 Millionen US-Dollar, davon 73,8 Millionen US-Dollar Eigenkapital. Die Mindestbeteiligung fixierte das Emissionshaus bei 10.000 US-Dollar plus fünf Prozent Agio. Die Ausschüttungen sollen zwischen 2007 und 2021 konstant sieben Prozent der Einlage pro Jahr betragen und danach auf acht Prozent (2022) und 16 Prozent (2023) steigen. 2024 ist der Verkauf des Fliegers vorgesehen.

Steuerlich verfolgt der Fonds das gleiche Konzept wie der Flugzeugfonds Emmeline, der jüngst von der Lloyd Fonds AG, Hamburg, aufgelegt und in kürzester Zeit platziert wurde. Der Fonds ist demnach vermögensverwaltend – und nicht gewerblich – tätig, die Anleger erzielen hauptsächlich ?sonstige Einkünfte?.

In dieser Einkunftsart sind Veräußerungsgewinne grundsätzlich steuerfrei. Durch abzugsfähige Ausgaben und Abschreibungen stehen laut Prognose von Dr. Peters auch den laufenden Ausschüttungen nur sehr geringe Steuerzahlungen gegenüber.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.