IVG kauft die Londoner „Gurke“

Der Immobilienkonzern IVG, Bonn, hat das als „Gurke“ bekannte Bürogebäude der Schweizerischen Rückversicherungsgesellschaft Swiss Re gekauft. Der Kaufpreis für den im Londoner Finanzbezirk gelegenen Bau beträgt inklusive Nebenkosten 630 Millionen Britische Pfund (950 Millionen Euro). Swiss Re bleibt allerdings mit 50 Prozent der Mietfläche bis mindestens 2031 weiterhin der Hauptmieter.

Nach IVG-Angaben erfolgt der Erwerb in einem Joint Venture mit der britischen Investment-Bankengruppe Evans Randall, wobei der Anteil des Immobilienkonzerns an diesem Joint Venture 50 Prozent beträgt. Das Investment soll in diesem Jahr über zwei Fonds privaten und institutionellen Anlegern zugänglich gemacht werden: IVG plant rund 50 Prozent der Immobile über einen geschlossenen Immobilienfonds an private Anleger zu platzieren. Die andere Hälfte wird Evans Randall bei institutionellen Investoren platzieren. Nach Abschluss werden IVG und Evans Randall als Co-Investoren mit jeweils zehn Prozent beteiligt sein.

Der 180 Meter hohe Wolkenkratzer wurde von den Stararchitekten Foster + Partners für Swiss Re entworfen. Seit 2004 prägt die aufgrund ihrer außergewöhnlichen Form häufig „Gurke“ (englisch ?Gherkin?) genannte Büroimmobilie die Skyline von London.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.