Anzeige
17. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private-Equity-Markt weiter in der Starre

Der deutsche Beteiligungsmarkt hat im ersten Halbjahr weiter abgebaut. Die Umsätze der Branche sind inzwischen auf das Niveau von 2002 zurückgefallen, wie eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young (E&Y) zeigt.

Gegenüber dem zweiten Halbjahr 2008 ist die Zahl der Private-Equity-Deals demnach um ein Drittel auf 54 gesunken, das Transaktionsvolumen nahm ebenfalls um knapp ein Drittel auf 2,8 Milliarden Euro ab. Damit sind die Unternehmensverkäufe und -übernahmen seit dem zweiten Halbjahr 2007 kontinuierlich geschrumpft.

Mit dem von E&Y als Private-Equity-Transaktion eingestuften Einstieg des Staatsfonds Aabar Investment (Abu Dhabi) beim Autobauer Daimler verbuchte der deutsche Markt seit Jahreswechsel lediglich einen Mega-Deal: Im März zahlten die Scheichs 1,95 Milliarden Euro für 9,1 Prozent der Daimler-Anteile.

Die Branche leidet nach Einschätzung von E&Y auch weiterhin unter den erschwerten Finanzierungsbedingungen. “Angesichts der immer noch knappen Bankkredite ist die Private-Equity-Branche gezwungen, ihre herkömmlichen Geschäftsmodelle auf den Prüfstand zu stellen”, erklärt Joachim Spill, Leiter des Bereichs Transaction Advisory Services bei E&Y.

Spill erwartet, dass sich unter den Anbietern jetzt die Spreu vom Weizen trennt und vorläufig in erster Linie Finanzinvestoren zum Zug kommen, die über hohe Eigenkapitalreserven verfügen. “Die Zeiten des Geschäfts mit starken Hebeleffekten über eine hohe Verschuldung sind auf absehbare Zeit vorbei”, so der Experte für Fusionen und Übernahmen. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...