24. November 2010, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Peters finanziert siebten Airbus A380 für Air France

Der Dortmunder Initiator Dr. Peters schickt den DS-Fonds Nr. 137 Flugzeugfonds XII in den Vertrieb. Wie bei den Vorgängermodellen können Anleger sich an der Finanzierung eines Airbus A380 beteiligen, der an die Fluglinie Air France verleast ist.

Airbus-a380 in Dr. Peters finanziert siebten Airbus A380 für Air France

Der Leasingvertrag mit der französischen Airline läuft zunächst über zehn Jahre. Danach schließen sich Verlängerungsoptionen von drei und zwei Mal zwei Jahren an, die auf den gleichen Konditionen basieren und den aktuellen Zinssätzen angepasst werden.

Die prospektierte Leasingrate beträgt laut Dr. Peters 1.465.211 Euro pro Monat. In der Fondskalkulation sei die Anschlussleasingrate nach Ablauf von 13 Jahren mit 900.714 Euro angesetzt, so der Initiator. Darüber hinaus trage der Leasingnehmer während der Festlaufzeit des Vertrages alle Kosten, die aus dem Betrieb und der Nutzung des Flugzeuges inklusive Wartungen und Versicherungen entstehen.

Dr. Peters plant, bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von 174,7 Millionen Euro (inklusive Agio) Eigenkapital in Höhe von 67,5 Millionen Euro einzuwerben. Das Fremdkapital werde im Rahmen eines Langfristdarlehens von Banken zur Verfügung gestellt. Die Zinsen seien für die Grundlaufzeit des Leasingvertrages festgeschrieben, so das Emissionhaus. Damit solle das Zinsrisiko weitestgehend reduziert werden, da geplant sei, die Verbindlichkeiten nach zehn Jahren bereits zu 81,4 Prozent und nach 13 Jahren komplett zu tilgen.

Der Fonds hat eine kalkulierte Laufzeit von 18 Jahren. Die prognostizierten Auszahlungen sollen ab 2011 von jährlich 7,5 Prozent auf 16 Prozent ab 2024 und schließlich auf 32 Prozent zum Laufzeitende 2029 ansteigen. Die Prognose für die Gesamtauszahlungen beziffert der Initiator auf rund 262,8 Prozent inklusive Verkaufserlös.

Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio. Um Währungsrisiken auszuklammern, wurde der Fonds wurde als Euro-Anlage konzipiert. Auch die Leasingeinnahmen während der Leasinglaufzeit mit Air France fließen in Euro. (hb)

Foto: Air France

1 Kommentar

  1. Tja da sind wohl viele Menschen knapp mit dem Leben davon gekommen. Die Passagiere des notgelandeten Qantas Airbus Anfang November hatten offenbar viel mehr Glück als bislang bekannt Der A380 hat offenbar ein großes Sicherheitsproblem. Ermittler haben bei der Untersuchung einer notgelandeten Maschine einen möglichen Baufehler entdeckt, der zu einem “katastrophalen Triebwerksausfall” führen können. Die Fluglinie Qantas will nun den Motorenhersteller verklagen. Die australische Luftsicherheitsbehörde hat bei ihren Ermittlungen ein großes Sicherheitsproblem bei den Triebwerken einiger A380-Maschinen festgestellt und warnt nun vor einem möglichen Baufehler. Ich hoffe doch sehr, dass zwischenzeit alle Maschinen dieses Typs nicht mehr fliegen dürfen.

    Kommentar von ebook leser — 2. Dezember 2010 @ 16:37

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

Die bevorstehende Hurrikansaison im Nordatlantik wird in diesem Jahr nach Einschätzung von Geowissenschaftlern vermutlich heftiger als üblich ausfallen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wären schwere Sturmtreffer auf Land besonders problematisch, warnte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Nach Neuregelung der Maklercourtage: Forderung nach Sachkundeprüfung für Makler

Durch die Neuregelung der Maklerprovision ist eine Steigerung der Qualität und Professionalisierung der Maklerbranche zu erwarten. Dazu gehört nach Meinung von Re/Max Germany auch ein Examen noch Meisterbrief die für den Maklerberuf bislang nicht nötig seien.

mehr ...

Investmentfonds

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

mehr ...

Berater

Corona: KI als Sofortsicherheit für Soforthilfe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen dafür, dass die digitale Transformation an Fahrt aufnimmt. Daraus ergeben sich aber auch neuartige Problemstellungen. Die Betrugsversuche bei den online zu beantragenden Corona-Hilfen zeigen in beispielhafter Weise, welche das sind und wie sie zu lösen wären. Gastbeitrag von Frank S. Jorga, WebID Solutions

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BVDW sieht Gefahr eines „Digitalen Lockdown“

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu entsprechen. Dies war zu erwarten. Der BGH hat aber nicht eindeutig darüber entschieden, ob prinzipiell eine Einwilligung des Nutzers für den Einsatz von Cookies zur Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung oder Marktforschung  erforderlich ist.

mehr ...