Anzeige
Anzeige
25. November 2010, 10:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DSG Solarfonds 06 erhält G.U.B.-Dreifachplus

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den DSG Solarfonds 06 des Initiators Deutsche Solargesellschaft mit insgesamt 83 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (Dreifachplus).

Sunshine-127x150 in DSG Solarfonds 06 erhält G.U.B.-DreifachplusDer Fonds des 2006 in Heilbronn gegründeten Emissionshauses investiert in fünf Photovoltaik-Solarparks in Süditalien. Das Gesamtinvestitionsvolumen soll 20,86 Millionen Euro betragen (Emissionskapital: 4,9 Millionen Euro). Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro plus drei Prozent Agio.

Zu den Stärken/Chancen zählt die G.U.B., dass die DSG über ein erfahrenes Management sowie geeignete Projektpartner verfügt und die Solaranlagen, deren Komponenten ausschließlich aus Deutschland stammen, bereits fertiggestellt und Betrieb genommen wurden. Zudem hebt die Analyse positiv hervor, dass drei Vorgängerfonds mit ihren Ergebnissen über Plan liegen und der Initiator das Eigenkapital vorfinanziert. Zudem habe sich die Fondsgesellschaft das Fremdkapital bereits auszahlen lassen und die Zinsen über die gesamte Kreditlaufzeit gesichert. Als weitere Vorteile werden die Unabhängigkeit der Erlöse von der allgemeinen konjunkturellen Entwicklung sowie ein günstiges Verhältnis von Investitionskosten zu Ertragserwartungen herausgestellt. Außerdem gebe es durch eine Mehrerlösregelung Leistungsanreize für das Fondsmanagement und zwei Ertragsgutachten mit zusätzlichem Sicherheitsabschlag von fünf Prozent.

Unter Schwächen/Risiken führt die G.U.B. auf, dass es sich beim Initiator um einen noch vergleichsweise jungen Spezialanbieter im Solarpark-Segment handelt. Zudem gebe es weder Wertgutachten noch einen externen Treuhänder für den Fonds. Interessenkonflikte durch Verflechtungen seien möglich, so die G.U.B..

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...