Anzeige
25. Juni 2010, 14:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Doppelplus für AHS-Sanierungs-Fonds

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds „ZOS Sanierungskapital Schiffe 2010“ des Initiators AHS Fondskonzept mit „gut“ (Doppelplus) bewertet. Die Analysten vergaben 77 von 100 möglichen Punkten. Der Fonds beabsichtigt, mindestens zehn Millionen Euro Eigenkapital in Sanierungskonzepte von Container-Schifffahrtsgesellschaften (Fonds) zu investieren, die in Not geraten sind.

Schiffsschraube-127x150 in G.U.B.-Doppelplus für AHS-Sanierungs-FondsDie Stärken/Vorteile der Beteiligung sieht die G.U.B. im grundsätzlichen Potenzial, das dieses Marktsegment bietet sowie in der langjährigen Branchenerfahrung, die das Management mitbringt. Zudem seien die ersten Investitionen bereits getätigt, eine Risikostreuung durch mindestens zehn Ziel-Investments geplant und eine externe Mittelverwendungskontrolle vorgesehen. Weiter hebt die Analyse positiv hervor, dass der Fonds bei Ausschüttung und Kapitalrückzahlung eine Vorzugstellung gegenüber den Alt-Kommanditisten anstrebt und keine Investitionen in hauseigene Fonds möglich sind, wodurch Interessenkonflikte vermieden werden.

Als Schwächen/Risiken führt die G.U.B. die erst kurze Emissionshistorie des im März 2009 gegründeten Initiators, die bislang fehlende Erprobung des Investitionskonzepts sowie ein erhöhtes Schlüsselpersonenrisiko und die Abhängigkeit von der erwarteten Markterholung an. Außerdem gehe das Beteiligungsportfolio überwiegend als Blind Pool an den Start und es fehle eine Platzierungsgarantie. Ferner sei weder eine externe Bewertung der Zielinvestitionen noch ein Investorenbeirat vorgesehen.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Mertens, Atelier für Kunst und Fotografie

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...