Anzeige
Anzeige
17. Juni 2010, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Dreifachplus für KGAL Property Class 7

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den geschlossenen Immobilienfonds Property Class Österreich 7 aus dem Grünwälder Emissionshaus KGAL mit „sehr gut“ (Dreifachplus) bewertet. 85 von 100 möglichen Punkten vergaben die Analysten für die Beteiligung an einem Büro-Neubau in Wien, der auf einem Grundstück mit „Superädifikat“ (ähnlich einem Erbbaurecht) errichtet wurde.

KGAL-127x150 in G.U.B.-Dreifachplus für KGAL Property Class 7

Fondsobjekt in Wien

Als Stärken/Chancen hebt die Analyse hervor, dass es sich bei KGAL um einen erfahrenen Initiator mit institutionellem Gesellschafterkreis (Commerzbank, Bayerische Landesbank, Haspa, Sal. Oppenheim) handelt und das Fondsobjekt bereits im Februar 2010 fertiggestellt wurde. Zudem belegt ein Wertgutachten einen angemessenen Kaufpreis und ein Großteil der geplanten Mieteinnahmen sei durch langfristige Verträge und Garantien abgesichert. Weitere Vorteile sehen die Analysten in bonitätsstarken Hauptmietern aus dem Konzern der Österreichischen Bundesbahn, einem stabilen Marktumfeld, der geringen Besteuerung der Erträge sowie in einer Platzierungsgarantie für das Eigenkapital und bereits eingedecktem Fremdkapital.

Dem stellt die G.U.B. als Schwächen/Risiken gegenüber, dass 38 Prozent der Flächen (entspricht 26 Prozent der geplanten Jahresmiete) noch nicht endvermietet seien. Daneben liege ein Risiko insbesondere in der Anschlussvermietung/ Alternativnutzung des Rechenzentrums nach 20 Jahren und der Bewertung dieser Flächen durch einen potenziellen Käufer. Darüber hinaus falle die Ertragsprognose von KGAL „teilweise optimistisch“ aus und es sei lediglich eine geringe Tilgung geplant. Zudem sehen die Analysten Risiken/Nachteile bei Beendigung des „Superädifikats“ und das rechtliche Konzept des Fonds erfordere Vertrauen in den Initiator.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts. Sie ist die damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: KGAL

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...