Anzeige
6. Oktober 2010, 13:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Dreifachplus für Neptuns Vogemann-Fonds

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds „Vogemann Bulk Chance“ des Hamburger Emissionshauses Neptun Fondskontor mit insgesamt 83 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem Gesamturteil „sehr gut“ (Dreifachplus).

Vogerunner 029-127x150 in G.U.B.-Dreifachplus für Neptuns Vogemann-FondsDer als Blind Pool konzipierte Fonds plant, das gesunkene Preisniveau für Massengutfrachter (Bulker) auszunutzen. Insgesamt sollen inklusive Agio über einzelne Objektgesellschaften knapp zehn Millionen Euro Eigenkapital  in ein entsprechendes Schiffsportfolio investiert werden (Erhöhung um weitere 21 Millionen Euro möglich). Auf Ebene der Zielgesellschaften ist eine Fremdkapitalaufnahme von 50 Prozent der Kaufpreise geplant. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Unter Stärken/Chancen des Angebots hebt die G.U.B. neben dem langjährig erfahrenen Management von Neptun hervor, dass eine kompetente Reederei-Gruppe (H. Vogemann) als Fonds-Geschäftsführer und vorgesehener Vertragsreeder eingebunden sei. Die 1886 gegründete Vogemann-Gruppe sei – auch als Befrachtungsmakler – auf Massengutfrachter spezialisiert. Die Leistungsbilanz der Fonds, die Vogemann für verschiedene Emissionshäuser betreut, weise beachtliche Ergebnisse aus. Zudem seien geeignete Investitionskriterien vertraglich verankert und es bestehe ein Investitionsausschuss mit externen Mitgliedern, darunter ein namhafter vereidigter Sachverständiger für Schiffswertschätzungen. Die Möglichkeit zum antizyklischen Investment sei grundsätzlich plausibel.

Positive Erwähnung finden in der Analyse daneben die geplante Verstetigung der Einnahmen durch Poolbeschäftigung, grundsätzliche Finanzierungszusagen von zwei Banken sowie die eigene Beteiligung des Vertragsreeders mit 500.000 Euro an dem Fonds. Als weitere Vorteile nennt die G.U.B., dass ein externer Treuhänder bestellt wurde und eine externe Mittelverwendungskontrolle erfolge.

Schwächen/Risiken sieht die Ratingagentur darin, dass es sich erst um den zweiten Fonds von Neptun und einen Blind Pool handele. Außerdem habe das Emissionshaus keinen direkten Einfluss auf die Geschäftsführung des Fonds. Weitere Schwachpunkte sieht die G.U.B. darin, dass die Komplementärin jederzeit den Investitionsausschuss abberufen könne, keine Platzierungsgarantie abgegeben wurde und die Einnahmesituation noch offen sei. Ebenfalls als Nachteil wird die Verflechtung zwischen Reeder und Fonds-Geschäftsführung aufgeführt, wobei der Erwerb von Schiffen aus dem Bestand des Vertragsreeders vertraglich ausgeschlossen sei.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Neptun Fondskontor

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Warum das “Bitcoin-Urteil” so bedeutsam ist

In einem aktuellen Urteil des Kammergerichts Berlin zum Bitcoinhandel  werden der Finanzaufsicht BaFin Grenzen aufgezeigt. Für den AfW hat das Urteil noch in einem ganz anderen Zusammenhang Relevanz.

mehr ...

Immobilien

BVT bringt Spezial-AIF auf US-Immobilien

Die Münchner BVT setzt die Fondsreihe mit Investitionen im US-Mietwohnungsmarkt mit einem weiteren Spezial-AIF fort. Der Fonds beteiligt sich an Joint-Venture Gesellschaften, welche Projektentwicklungen im Bereich Multi-Family Residential im Class-A-Segment durchführen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Sachwertanlagen

Elfter Publikumsfonds von Patrizia

Die Patrizia Immobilien AG, der globale Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, baut das Angebot an Immobilien-Publikumsfonds weiter planmäßig aus. Die Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest legt bereits den elften Publikumsfonds auf und macht Anlegern erstmals den Berliner Immobilienmarkt zugänglich. Mit dem neuen Patrizia GrundInvest Berlin Landsberger Allee können Anleger in ein gemischt genutztes Gebäudeensemble im attraktiven Berliner Immobilienmarkt investieren.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...