G.U.B.-Dreifachplus für Premicon Kreuzfahrt-Trio

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat das Beteiligungsangebot „Kreuzfahrt-Trio“ des Münchener Emissionshauses Premicon AG mit 81 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem Gesamturteil „sehr gut“ (Dreifachplus). Die Anleger des Fonds investieren in das jüngst modernisierten Flusskreuzfahrtschiff MS „Mozart“, den Vier-Sterne-plus-TwinCruiser „TUI Sonata“ sowie den Reiseveranstalter Transocean Kreuzfahrten.

Premicon_onlineRund 44 Prozent des Eigenkapitals von 33,3 Millionen Euro soll in den Neubau „TUI Sonata“ fließen. Das Schiff bietet 188 Gästen Platz, die sich auch in einem Wellnessbereich samt Sauna und Whirlpool entspannen können. 23 Prozent des Kapitals werden konzeptionsgemäß in das Fünf-Sterne-Schiff MS „Mozart“ investiert. Es wurde im Jahr 1987 gebaut und ist nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten seit April 2010 im Einsatz. Das Kreuzfahrtschiff kann auf seinen vier Decks bis zu 206 Passagiere transportieren, denen zusätzlich ein Pool mit Bar zur Verfügung steht.

Die übrigen 33 Prozent des Eigenkapitals sind für eine Beteiligung an dem Reiseveranstalter Transocean Kreuzfahrten vorgesehen, der Ende 2009 unter anderem Markenrechte, Kundenstamm und einen Teil der Mitarbeiter des insolventen Unternehmens Transocean Tours übernommen hat. Drei Millionen Euro des eingeworbenen Kapitals sollen mittelbar  in die Tochtergesellschaft Transocean Flussreisen fließen, die die Fondsschiffe bis zum Saisonende 2012 beschäftigen will.

Positiv hebt die G.U.B. hervor, dass gemäß einer Vertriebs- und Marketingkooperation mit der TUI Deutschland alle Flussschiffe der Transocean für mindestens sechs Jahre über TUI-Reisebüros vermarktet werden. Einen Teil der Schiffe vermarktet TUI unter eigenen Namen. Das Unternehmen beabsichtigt, eine eigene Produktlinie Flussreisen aufzubauen und bis Sommer 2011 sechs Flussschiffe inklusive TC/TUI Sonata und MS/Mozart am Markt zu etablieren. Der TUI wurde vertraglich zugesichert, sich mit bis zu 50 Prozent an der Transocean Flussreisen beteiligen zu können.

Zu den Stärken/Chancen zählen die Analysten daneben die langjährige Erfahrung der Premicon, die Marktführer bei Flussschiffen mit insgesamt guter Leistungsbilanz sei. Die Premicon-Flotte ist demnach komplett in Beschäftigung und Flusskreuzfahrt sei grundsätzlich ein Wachstumsmarkt. Die Transocean verfüge zudem über eine langjährig bekannte Marke sowie einen Kundenstamm, und durch einen Einnahmepool, der auch Schiffe dritter Reiseveranstalter umfasse, bestehe eine Risikostreuung. Weiter hebt die G.U.B. hervor, dass sowohl eine Platzierungsgarantie für das Eigenkapital als auch die Zusage einer Bank für die Fremdfinanzierung vorliegen und bescheinigt dem Fonds Chancen auf überdurchschnittliche Ergebnisse.

Diesen stehen nach Ansicht der Analysten grundsätzlich erhöhte unternehmerische Risken gegenüber. Unter Schwächen/Risken führt die Ratingagentur daneben auf, dass die Entwicklung der Transocean von zentraler Bedeutung und die Beteiligung an der Transocean Flussreisen für TUI nur optional sei. Zudem gebe es insbesondere für Transocean keinen breiten Verkaufsmarkt, es bestünden Verflechtungen zwischen den Vertragspartnern und die Fondskosten lägen im oberen Bereich des marktüblichen Rahmens.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af/sl)

Foto: Premicon

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.