Anzeige
Anzeige
23. April 2010, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.: Dreifachplus für Wealth-Cap-Zweitmarktfonds

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds „Zweitmarktwerte 3“ aus dem Münchner Emissionshaus Wealth Cap mit 82 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem Gesamturteil „sehr gut“ (Dreifachplus). Das Produkt setzt vor allem auf das Potenzial am Zweitmarkt für geschlossene Fonds.

Gub-Dreiplus in G.U.B.: Dreifachplus für Wealth-Cap-Zweitmarktfonds

Das Konzept des zur Hypo Vereinsbank gehörenden Initiators sieht vor, mit zwei Fondsgesellschaften insgesamt 50 Millionen Euro einzusammeln. Die Zeichnungsofferte geht in drei verschiedenen Varianten an den Start: Anleger haben die Wahl, ihre Einlage komplett in Immobilienfonds-Anteile zu investieren. Alternativ fließen auf Wunsch 30 oder 60 Prozent in andere Branchen. Die Mindestbeteiligung beträgt 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio. Es besteht die Möglichkeit, 60 Prozent der Beteiligungssumme in monatlichen Raten einzuzahlen.

Die G.U.B.-Analyse hebt als Stärke/Chance des Fonds hervor, dass es sich beim Emissionshaus um eine sehr erfahrene Initiatorengruppe mit institutionellem Hintergrund handelt, die über eine langjährige Historie im Zweitmarkt für Immobilienfonds verfügt. Weitere Vorteile bestünden in einer Platzierungsgarantie für beide Fondsgesellschaften, Flexibilität für Anleger durch mehrere verschiedene Beteiligungs- und Einzahlungsvarianten sowie Leistungsanreizen für das Fondsmanagement durch eine Erfolgsbeteiligung. Daneben finden in der Analyse die geplante breite Risikostreuung des Portfolios und das nachvollziehbare Potenzial für Zweitmarkt-Investitionen positiv Erwähnung. Zudem liegen zu den Zielfonds voraussichtlich bereits Erfahrungswerte vor.

Als Schwächen/Risiken des Produkts nennt die Ratingagentur weit gefasste Investitionskriterien des als Blind Pool gestalteten Konzepts sowie mehrere Kostenebenen aufgrund der Fondsstruktur. Zudem habe Wealth Cap außerhalb der Assetklasse Immobilien keine Historie im Zweitmarkt vorzuweisen und eine unabhängige Mittelverwendungskontrolle ist nicht vorgesehen. Das rechtliche und wirtschaftliche Konzept erfordert insgesamt Vertrauen in das Management.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts. Sie ist die damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: G.U.B.: Dreifachplus für Wealth-Cap-Zweitmarktfonds: Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den … http://bit.ly/bGZOvJ … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die G.U.B.: Dreifachplus für Wealth-Cap-Zweitmarktfonds - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 23. April 2010 @ 13:09

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Exportdeckungen erreichen Rekordhoch

Angesichts wachsender wirtschaftlicher und politischer Risiken steigt die Nachfrage nach Kreditversicherungen in der deutschen Wirtschaft deutlich: Nach Hochrechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) decken die Kreditversicherer im Jahr 2018 Lieferungen im Wert von 424 Milliarden Euro, fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...

Investmentfonds

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Im Kalten Krieg hatten die USA den Wettstreit um die Nr. 1 in der Welt gegen die Sowjetunion militärisch klar für sich entschieden. Der Kalte Krieg von damals ist heute zum heißen Wirtschafts-Krieg geworden. Nicht mehr nur von militärischer, sondern immer mehr von wirtschaftlicher Stärke hängt ab, wer das Zepter über die Welt schwingt. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Weihnachtsgeld: Wer es für was ausgibt

Knapp 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland dürfen sich in diesem Jahr über Weihnachtsgeld freuen. Wer es bekommt, gibt es in erster Linie für die Weihnachtseinkäufe aus, wie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Creditplus Bank AG zeigt. Beliebt ist auch, das Geld zu sparen oder es für den Lebensunterhalt zu verwenden. Wer den Zusatzverdienst besonders schnell verprasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

PRIIPs: Verbände begrüßen Verschiebung

Der Stichtag für die Anwendung der PRIIPs-Verordnung über Basisinformationsblätter für Wertpapierfonds und Alternative Investmentfonds (AIF) soll um zwei Jahre auf den 31. Dezember 2021 verschoben werden. Die Betroffenen begrüßen den Aufschub.

mehr ...

Recht

Vorweihnachtlicher Paket-Betrug: So shoppen Langfinger

Millionen Päckchen und Pakte sind in der Adventszeit unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtssstress. Aber nicht alle Besteller in Online-Shops haben das Wohl der Mitmenschen im Sinn. Einige treibt kriminelle Energie. Rechtsexperten der Arag erläutern, was es mit dem Paket-Betrug auf sich hat.

mehr ...