23. August 2010, 17:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Plus für „Fidura Rendite Sicherheit Plus Ethik 3“

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat die Private-Equity-Offerte „ Fidura Rendite Sicherheit Plus Ethik 3“des Münchener Emissionshauses Fidura Capital Consult mit 54 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem Gesamturteil „positiv“ (Einfachplus).

Fidura Online-122x150 in G.U.B.-Plus für „Fidura Rendite Sicherheit Plus Ethik 3“

Das Fondskonzept sieht vor, direkt oder mittelbar in Unternehmen zu investieren, die wachstumsorientiert, ethisch und nachhaltig agieren. Auf Wunsch des Anlegers kann ein Teil seiner Einlage in Versicherungsprodukte angelsächsischer Versicherungsunternehmen investiert werden. Ziel ist, dass die Ablaufleistungen der Versicherungen bei Laufzeitende (spätestens nach 20 Jahren) der Nominaleinlage des Anlegers entsprechen und diese damit absichern. Die Mindestbeteiligung beträgt 19.500 Euro, wovon 1.500 Euro zuzüglich Agio sofort erbracht werden müssen. Der Differenzbetrag kann auf bis zu 180 Monatsraten verteilt werden.

Unter Stärken/Chancen führt die G.U.B. an erster Stelle das erfahrene Management-Team auf. Zudem belegen erste Investitionen der Vorläuferfonds grundsätzlich den Marktzugang. Ferner hebt die G.U.B. positiv hervor, dass der Anlegerbeirat gegebenenfalls im Anlageausschuss vertreten ist, eine externe Treuhandkommanditistin eingebunden wurde und eine externe Mittelverwendungskontrolle über die gesamte Einzahlungsphase erfolgt. Auch die Möglichkeit, die Nominalanlage auf Wunsch absichern zu können (bei plangemäßem Ergebnis der Versicherung), beurteilt die G.U.B. positiv.

Dem stehen zusätzliche Kosten bei Wahl der Absicherung gegenüber. Zu den Schwächen/Risiken zählt nach Ansicht der Analysten daneben, dass noch keine nachhaltigen Ergebnisse der Vorläuferfonds und keine detaillierte Leistungsbilanz des seit 2004 aktiven Emissionshauses vorlägen. Hinzu kämen Unwägbarkeiten durch den Blind-Pool-Charakter. Da keine Platzierungsgarantie und kein Mindestvolumen vorgesehen sind, sei eine erhöhte Kostenbelastung durch fixe Fondskosten möglich. Zudem erfordere das rechtliche Konzept Vertrauen in den Initiator und die Investitionskriterien seien relativ weit gefasst. Die G.U.B. machte einige Darstellungsschwächen im Prospekt aus und sieht generell erhöhte unternehmerische Risiken.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af/sl)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Weiter zum Artikel 0 Kommentare […]

    Pingback von GUB-Plus für „Fidura Rendite Sicherheit Plus Ethik 3“ | top-renditen.at — 24. August 2010 @ 09:07

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...