- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

G.U.B.-Plus für „Fidura Rendite Sicherheit Plus Ethik 3“

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat die Private-Equity-Offerte „ Fidura Rendite Sicherheit Plus Ethik 3“des Münchener Emissionshauses Fidura Capital Consult mit 54 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem Gesamturteil „positiv“ (Einfachplus).

Das Fondskonzept sieht vor, direkt oder mittelbar in Unternehmen zu investieren, die wachstumsorientiert, ethisch und nachhaltig agieren. Auf Wunsch des Anlegers kann ein Teil seiner Einlage in Versicherungsprodukte angelsächsischer Versicherungsunternehmen investiert werden. Ziel ist, dass die Ablaufleistungen der Versicherungen bei Laufzeitende (spätestens nach 20 Jahren) der Nominaleinlage des Anlegers entsprechen und diese damit absichern. Die Mindestbeteiligung beträgt 19.500 Euro, wovon 1.500 Euro zuzüglich Agio sofort erbracht werden müssen. Der Differenzbetrag kann auf bis zu 180 Monatsraten verteilt werden.

Unter Stärken/Chancen führt die G.U.B. an erster Stelle das erfahrene Management-Team auf. Zudem belegen erste Investitionen der Vorläuferfonds grundsätzlich den Marktzugang. Ferner hebt die G.U.B. positiv hervor, dass der Anlegerbeirat gegebenenfalls im Anlageausschuss vertreten ist, eine externe Treuhandkommanditistin eingebunden wurde und eine externe Mittelverwendungskontrolle über die gesamte Einzahlungsphase erfolgt. Auch die Möglichkeit, die Nominalanlage auf Wunsch absichern zu können (bei plangemäßem Ergebnis der Versicherung), beurteilt die G.U.B. positiv.

Dem stehen zusätzliche Kosten bei Wahl der Absicherung gegenüber. Zu den Schwächen/Risiken zählt nach Ansicht der Analysten daneben, dass noch keine nachhaltigen Ergebnisse der Vorläuferfonds und keine detaillierte Leistungsbilanz des seit 2004 aktiven Emissionshauses vorlägen. Hinzu kämen Unwägbarkeiten durch den Blind-Pool-Charakter. Da keine Platzierungsgarantie und kein Mindestvolumen vorgesehen sind, sei eine erhöhte Kostenbelastung durch fixe Fondskosten möglich. Zudem erfordere das rechtliche Konzept Vertrauen in den Initiator und die Investitionskriterien seien relativ weit gefasst. Die G.U.B. machte einige Darstellungsschwächen im Prospekt aus und sieht generell erhöhte unternehmerische Risiken.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af/sl)

Foto: Shutterstock