30. August 2010, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Plus für Leonidas Associates IV

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds Leonidas Associates IV der Leonidas Associates GmbH aus Eckental (bei Nürnberg) mit 54 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem Gesamturteil „positiv“ (Einfach-Plus).

Sonne-127x150 in G.U.B.-Plus für Leonidas Associates IVDer Fonds plant die Investition in Solarkraftwerke in Frankreich. Das angestrebte Eigenkapital liegt bei rund 9,5 Millionen Euro, das Gesamt-Investitionsvolumen bei knapp 57 Millionen Euro. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Unter Stärken/Chancen führt die G.U.B. die geplante Risikostreuung durch verschiedene Ziel-Investments sowie Dach- und Freiflächenanlagen auf. Die Erlöse seien zudem weitgehend unabhängig von der allgemeinen Konjunkturentwicklung und zum Jahresende 2021 könne der Fondsanteil an die Komplementärin zurückgegeben werden (jedoch ohne Übernahme- und Zahlungsgarantie). Daneben hebt die G.U.B. vergleichsweise geringe Fondskosten, die vorgesehene externe Mittelverwendungskontrolle sowie die grundsätzlich günstigen Rahmenbedingungen für Solaranlagen in Frankreich hervor.

Zu den Schwächen/Risiken des Angebots zählt die G.U.B. die kurze Emissionshistorie der Leonidas Associates GmbH, die 2009 ihren ersten Publikumsfonds auflegte. Über die Initiatoren und das Management enthalte der Prospekt kaum Angaben (darüber hinaus verfügbare Informationen würden aber auf projektkonformes Know-how schließen lassen). Eine Platzierungsgarantie oder eine Realisierungsschwelle für den Blind Pool seien nicht vorgesehen.

Der Gesellschaftszweck ist nach Beurteilung der Analysten sehr weit gefasst und lässt auch Investitionen außerhalb Frankreichs zu, konkrete Investitionskriterien oder –voraussetzungen wie etwa bestimmte Anforderungen an die Genehmigungssituation, an die Erlöserwartungen oder an die Finanzierungs- und Kostensicherheit bestünden nicht. Des weiteren seien keine bestimmten externen Projektpartner (zum Beispiel Berater, technische Dienstleister oder Lieferanten) angebunden, ein hoher Fremdkapitalanteil von 82,5 Prozent der Gesamtinvestition vorgesehen und ein Fremdkapitalrahmen noch nicht  zugesagt. Insgesamt sieht die G.U.B. erhöhte unternehmerische Risiken.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (sl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Beitragsvolumen übersteigt erstmals 200 Millionen Euro

Die insgesamt sehr positive Wachstumsentwicklung der Haftpflichtkasse aus den vergangenen Jahren setzt sich mit den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2018 fort. So stiegen bei- spielsweise die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen auf über 187 Millionen Euro. Aus der gesunden und erfolgreichen Versicherungstechnik resultiert ein Jahresüberschuss von 11 Millionen Euro. So konnte das Eigenkapital auf über 130 Millionen Euro aufgestockt werden.

mehr ...

Immobilien

ifo Institut: Grunderwerbsteuer belastet vor allem Immobilienverkäufer

Obwohl die Grunderwerbsteuer von den Käufern einer Immobilie gezahlt wird, sind es vor allem die Verkäufer, die die Last der Steuer effektiv tragen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Forschern des ifo Instituts, die am Montag veröffentlicht wurde.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Comeco und Sparda Bank: Fintechs von morgen sind Plattformen

Fintechs wollen das Bankwesen revolutionieren. Doch nur wenige schreiben eine Erfolgsgeschichte, so die Onlinebank n26. Andere wie Cookies, Cringle oder Lendstar werden übernommen, viele aber gehen unter. Was erfolgreiche Fintechs heute mitbringen müssen, entwickeln Comeco und die Sparda Bank.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...