30. August 2010, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Plus für Leonidas Associates IV

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds Leonidas Associates IV der Leonidas Associates GmbH aus Eckental (bei Nürnberg) mit 54 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem Gesamturteil „positiv“ (Einfach-Plus).

Sonne-127x150 in G.U.B.-Plus für Leonidas Associates IVDer Fonds plant die Investition in Solarkraftwerke in Frankreich. Das angestrebte Eigenkapital liegt bei rund 9,5 Millionen Euro, das Gesamt-Investitionsvolumen bei knapp 57 Millionen Euro. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Unter Stärken/Chancen führt die G.U.B. die geplante Risikostreuung durch verschiedene Ziel-Investments sowie Dach- und Freiflächenanlagen auf. Die Erlöse seien zudem weitgehend unabhängig von der allgemeinen Konjunkturentwicklung und zum Jahresende 2021 könne der Fondsanteil an die Komplementärin zurückgegeben werden (jedoch ohne Übernahme- und Zahlungsgarantie). Daneben hebt die G.U.B. vergleichsweise geringe Fondskosten, die vorgesehene externe Mittelverwendungskontrolle sowie die grundsätzlich günstigen Rahmenbedingungen für Solaranlagen in Frankreich hervor.

Zu den Schwächen/Risiken des Angebots zählt die G.U.B. die kurze Emissionshistorie der Leonidas Associates GmbH, die 2009 ihren ersten Publikumsfonds auflegte. Über die Initiatoren und das Management enthalte der Prospekt kaum Angaben (darüber hinaus verfügbare Informationen würden aber auf projektkonformes Know-how schließen lassen). Eine Platzierungsgarantie oder eine Realisierungsschwelle für den Blind Pool seien nicht vorgesehen.

Der Gesellschaftszweck ist nach Beurteilung der Analysten sehr weit gefasst und lässt auch Investitionen außerhalb Frankreichs zu, konkrete Investitionskriterien oder –voraussetzungen wie etwa bestimmte Anforderungen an die Genehmigungssituation, an die Erlöserwartungen oder an die Finanzierungs- und Kostensicherheit bestünden nicht. Des weiteren seien keine bestimmten externen Projektpartner (zum Beispiel Berater, technische Dienstleister oder Lieferanten) angebunden, ein hoher Fremdkapitalanteil von 82,5 Prozent der Gesamtinvestition vorgesehen und ein Fremdkapitalrahmen noch nicht  zugesagt. Insgesamt sieht die G.U.B. erhöhte unternehmerische Risiken.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (sl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Lebensversicherer punkten bei den Kunden

Die Versicherungsbranche steckt im digitalen Wandel. Gleichwohl sind nicht alle Versicherungssparten gleich gut für die digitale Kundennähe gerüstet. Insbesondere in der Lebensversicherung fällt es noch schwer, die passenden Antworten auf die Kundenwünsche zu finden. Die neue Service Value-Vergleichsstudie zeigt, welche Lebensversicherer bei den Kunden überzeugen.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Ein gesetzlicher Schildbürgerstreich”

Mit drastischen Worten fordert der Vertriebsverband Votum ein Umdenken bei der BaFin-Aufsicht über Finanzanlagenvermittler und Stärkung des digitalen Verbraucherschutzes. Das Bundesfinanzministerium plane Millioneninvestition ohne verbraucherschützende Wirkung. Notwendige Handlungsfelder würden hingegen vernachlässigt. Die Votum-Erklärung im Wortlaut:

mehr ...

Berater

Aus für Thomas Cook in Deutschland

Vor knapp zwei Monaten stellte die deutsche Thomas Cook Insolvenzantrag. Jetzt herrscht Gewissheit. Für das Unternehmen als Ganzes gibt es keine Zukunft mehr.

mehr ...

Sachwertanlagen

Voigt & Coll. bringt Multi-Asset-Dachfonds mit Quadoro

Die V&C Portfolio Management GmbH & Co. KG, eine Beteiligung der Voigt & Coll. GmbH, hat die Vertriebszulassung der BaFin für ihren neuen Multi-Asset-AIF für Privatanleger erhalten.

mehr ...

Recht

Zwei Prozent sind genug

Die Bundesagentur für Arbeit wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Überschuss von zwei Milliarden Euro verzeichnen. Der Bund der Steuerzahler fordert nun eine stärkere Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung und fordert zudem eine gesetzliche Kopplung von Beitragshöhe und Rücklage der Arbeitsagentur.

mehr ...