- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Beteiligungsmarkt: Geschäftsklima trübt sich wieder ein

Fallen die deutschen Private-Equity-Investoren zurück ins Stimmungsloch? Das German Private Equity Barometer, ein Index, mit dem das Geschäftsklima in der Beteiligungsbranche bestimmt wird, ist im vierten Quartal 2010 um 4,3 Zähler auf 41,2 Punkte gesunken.

Die Stimmung unter den Finanzinvestoren hierzulande hat sich gedreht. Seit Herbst 2009 hatte der von der staatlichen Förderbank KfW und dem Branchenverband BVK erhobene Branchen-Index einen anhaltenden Erholungstrend verzeichnet [1]. Doch nachdem es bereits im dritten Quartal vergangenen Jahres zur Stagnation kam [2], trübt sich das Klima nun wieder ein.

Ausschlaggebend für diesen Rückgang ist eine im Vergleich zum Vorquartal schlechtere Bewertung der aktuellen Geschäftslage. Für die kommenden sechs Monate sind die Beteiligungskapitalgeber jedoch fast unverändert optimistisch, betonen die KfW Bankengruppe und der Bundesverband der Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK).

Die Marktstimmung driftete Ende 2010 in beiden Segmenten des Beteiligungskapitalmarkts – der Früh- und der Spätphase – auseinander. Während sich das Geschäftsklima im Frühphasensegment verschlechterte, stieg der Indikator für das Spätphasensegment an.

BVK und KfW führen die Abkühlung im Early-Stage-Bereich maßgeblich auf die negativen Bewertungen weniger großer Beteiligungsgesellschaften zurück. Die kleinen und mittleren Akteure seien dort aber nach wie vor positiv gestimmt, betonen die Indexerheber.

Seite 2: Fundraisingsituation verbessert [3]

Laut BVK und KfW ist die Stimmung am Beteiligungsmarkt trotz des jüngsten Rückgangs des Private Equity Barometers insgesamt gut. Zahlreiche Faktoren würden dies unterstreichen. So hätten sich im Vergleich zum Vorquartal vor allem die Bewertungen der Fundraisingsituation, der Exitmöglichkeiten sowie des Abschreibungsbedarfs verbessert.

In Bezug auf die Fundraisingsituation, also die Chancen für Private-Equity-Firmen, Anlegergelder einzuwerben, sei der vorangegangene Stimmungseinbruch mehr als wettgemacht, wodurch das Geschäftsklima erstmals wieder auf Vorkrisenniveau zurückkehre. Dies gelte auch für die Faktoren Exitmöglichkeiten und Abschreibungsbedarf, bei denen der Stimmungsaufschwung seit dem Tiefpunkt Anfang des Jahres 2009 ununterbrochen anhalte.

Dörte Höppner

BVK-Geschäftsführerin Dörte Höppner zeigt sich erleichtert über diese Entwicklung: “Es ist ein positives Signal für den gesamten Beteiligungskapitalmarkt, dass sich die Stimmung bezüglich der Fundraisingsituation vom Stimmungsdämpfer des vorherigen Quartals so gut erholt hat.”

Auch KfW-Chefvolkswirt Norbert Irsch demonstriert Optimismus: “Angesichts der mehrheitlich positiv gestimmten Akteure auf dem Beteiligungskapitalmarkt erwarten wir, dass die beobachtete Abkühlung des Geschäftsklimas nur von temporärer Natur ist.” (hb)

Foto: Shutterstock, BVK