Anzeige
Anzeige
5. Dezember 2011, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse: Steigende Abschlüsse, sinkende Umsätze

Am Zweitmarkt der Fondsbörse Deutschland wechselten im November 350 Fondsanteile mit einem Volumen in Höhe von rund 9,1 Millionen Euro den Besitzer. Im Vergleich zum Vormonat ein Anstieg um 100 Handelsabschlüsse bei leicht sinkendem Umsatz.

Gadeberg1 in Fondsbörse: Steigende Abschlüsse, sinkende Umsätze

Alex Gadeberg

Das Immobiliensegment war mit rund 5,8 Millionen Euro der erneut der umsatzstärkste Bereich auf der Handelsplattform gefolgt von Schiffsbeteiligungen (1,8 Millionen Euro) und Fondsanteilen sonstiger Assetklassen (etwa 1,5 Millionen Euro).

„Die Frage nach Volumen und Anzahl der Trades ist jeden Monat wieder spannend. Mit dem jetzigen Niveau sind wir jedoch mehr als zufrieden. Wir werden nicht ganz das Vorjahresergebnis erreichen, jedoch war 2010 auch das beste Jahresergebnis, dass am Zweitmarkt je erzielt wurde“, kommentiert Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, das Zwischenergebnis.

Die höchsten Handelskurse blieben auch im November den Immobilienfonds vorbehalten: Ein Anteil am DWS ACCESS DGA Einkaufs-Center-Immobilienfonds wechselte zu 560 Prozent der Zeichnungssumme den Besitzer. Am DG Anlage Einkaufs-Center-Fonds konnten an der Fondsbörse gleich fünf Anteile zu Kursen zwischen 265 und 276,5 Prozent vermittelt werden. Ein weiterer Einkaufscenterfonds aus dem Hause DWS, der DWS ACCESS DB Immobilienfonds 12 Main-Taunus-Zentrum Sulzbach, erzielte den dritthöchsten Handelskurs im November mit 123,5 Prozent. „Es gibt eine ganze Reihe von Einkaufscenterfonds, bei denen wir ohne Probleme sofort Abnehmer finden die auch gute Kurse zu zahlen bereit sind. Die Verkaufsinteressenten solcher Fonds sind in der Regel Anleger, die sich aus persönlichen Gründen von ihren Anteilen trennen“, so der Chef des Hamburger Zweitmarktteilnehmers.

Im Schiffsbereich sieht es dagegen weiter düster aus. Der SFI TKL.SHIP FUND INDEX ist erneut um 9,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat gefallen. Am stärksten waren die Containerschiffe betroffen: Sie verloren 12,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat, Tanker sind um 10,9 Prozent gefallen und Bulker um 3,28 Prozent zurückgegangen. (af)

Foto: Cash.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Hinterbliebenenversorgung: Sind Altersabstandsklauseln rechtens?

Sogenannte Altersabstandsklauseln sind ein taugliches Mittel zur Risikobegrenzung bei der Hinterbliebenenversorgung. Ob derartige Regelungen rechtswidrig sind, musste jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) entscheiden.

Gastbeitrag von Dr. Michael Rein, CMS Deutschland

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...