Anzeige
3. Februar 2011, 14:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Doppelplus für Low Carbon Solar 2

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds Low Carbon Solar 2 Spanien des Emissionshauses Low Carbon Germany mit 76 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (Doppelplus).

Wolken Solar-127x150 in G.U.B.-Doppelplus für Low Carbon Solar 2Mit einem geplanten Gesamtinvestitionsvolumen von rund 100 Millionen Euro will der Fonds über die Beteiligung an einer spanischen Projektgesellschaft in bereits produzierende Solarparks in Spanien investieren. 25 Millionen Euro Eigenkapital will das 2009 gegründete Hamburger Emissionshaus bei Anlegern einsammeln, die sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen können.

Als Stärken/Chancen wertet die G.U.B. das erfahrene Management sowie geeignete Projektpartner. Die Initiatorengruppe sei mit einer Tochtergesellschaft vor Ort präsent, Teil-Investitionen seien bereits erfolgt. Außerdem hebt die Analyse positiv hervor, dass Anlagen erworben werden, die bereits fertiggestellt und in Betrieb sind. Zudem erfolge die Investition parallel mit einem institutionellen Investor und die Erlöse seien weitgehend unabhängig von der allgemeinen Konjunkturentwicklung sowie weitgehend inflationsgeschützt. Darüber hinaus gebe es für die Anleger ein Sonderübertragungsrecht im Jahr 2021, das ihnen – allerdings unter dem Vorbehalt der Finanzierbarkeit – erlaubt,  ihre Anteile auf die Low Carbon Germany oder eine von dieser benannte Person zu übertragen. Als weitere Pluspunkte betrachtet die G.U.B. die Unabhängigkeit zwischen Treuhänder und Initiator sowie die externe Mittelverwendungskontrolle.

Unter Schwächen/Risiken führt die Ratingagentur auf, dass es sich um den ersten Publikumsfonds des Emissionshauses handele und er als Teil-Blind-Pool (allerdings mit bereits identifizierten Anlagen) konzipiert sei. Zudem gebe es keine Platzierungsgarantie, einen hohen Fremdkapitalanteil sowie Verflechtungen zwischen dem Dienstleister vor Ort und dem Initiator. Ebenfalls kritisch bewertet die Analyse, dass die Fondsgesellschaft lediglich eine Minderheitsbeteiligung an der Projektgesellschaft halte.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...