Anzeige
Anzeige
3. Februar 2011, 14:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Doppelplus für Low Carbon Solar 2

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds Low Carbon Solar 2 Spanien des Emissionshauses Low Carbon Germany mit 76 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (Doppelplus).

Wolken Solar-127x150 in G.U.B.-Doppelplus für Low Carbon Solar 2Mit einem geplanten Gesamtinvestitionsvolumen von rund 100 Millionen Euro will der Fonds über die Beteiligung an einer spanischen Projektgesellschaft in bereits produzierende Solarparks in Spanien investieren. 25 Millionen Euro Eigenkapital will das 2009 gegründete Hamburger Emissionshaus bei Anlegern einsammeln, die sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen können.

Als Stärken/Chancen wertet die G.U.B. das erfahrene Management sowie geeignete Projektpartner. Die Initiatorengruppe sei mit einer Tochtergesellschaft vor Ort präsent, Teil-Investitionen seien bereits erfolgt. Außerdem hebt die Analyse positiv hervor, dass Anlagen erworben werden, die bereits fertiggestellt und in Betrieb sind. Zudem erfolge die Investition parallel mit einem institutionellen Investor und die Erlöse seien weitgehend unabhängig von der allgemeinen Konjunkturentwicklung sowie weitgehend inflationsgeschützt. Darüber hinaus gebe es für die Anleger ein Sonderübertragungsrecht im Jahr 2021, das ihnen – allerdings unter dem Vorbehalt der Finanzierbarkeit – erlaubt,  ihre Anteile auf die Low Carbon Germany oder eine von dieser benannte Person zu übertragen. Als weitere Pluspunkte betrachtet die G.U.B. die Unabhängigkeit zwischen Treuhänder und Initiator sowie die externe Mittelverwendungskontrolle.

Unter Schwächen/Risiken führt die Ratingagentur auf, dass es sich um den ersten Publikumsfonds des Emissionshauses handele und er als Teil-Blind-Pool (allerdings mit bereits identifizierten Anlagen) konzipiert sei. Zudem gebe es keine Platzierungsgarantie, einen hohen Fremdkapitalanteil sowie Verflechtungen zwischen dem Dienstleister vor Ort und dem Initiator. Ebenfalls kritisch bewertet die Analyse, dass die Fondsgesellschaft lediglich eine Minderheitsbeteiligung an der Projektgesellschaft halte.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...