Anzeige
Anzeige
25. Januar 2011, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Dreifachplus für MS „PCE Madeira“

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds MS „PCE Madeira“ der Hamburger PCE Premium Capital Emissionshaus GmbH & Co. KG mit 82 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (Dreifachplus).

Pappert Online-127x150 in G.U.B.-Dreifachplus für MS „PCE Madeira“

Kai-Michael Pappert, PCE

Die Fondsgesellschaft hat im Dezember 2010 ein 1.600-TEU-Containerschiff übernommen, das im Jahr 1994 in Fahrt gesetzt wurde und bis Mitte September 2011 für zunächst 4.000 US-Dollar und ab März 2011 für 6.500 US-Dollar am Tag an die Schweizer MSC Mediterranean Shipping Company S.A. verchartert ist. Nach rund fünf Jahren ist der Veräußerung des Schiffes geplant. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio.

Zu den Stärken/Chancen zählen die G.U.B.-Analysten die langjährige Erfahrung des PCE-Managements im Bereich der Schiffsfonds. Zudem werde der gute Zustand des Schiffes sowie ein angemessener Kaufpreis durch Gutachten untermauert und der Preis von 10,9 Millionen US-Dollar liege deutlich unter dem langjährigen Mittel. Da das Schiff bereits für die Fondsgesellschaft in Fahrt sei, bestehe kein Übernahmerisiko. In der vergleichsweise kurzen Erstcharter sieht die G.U.B. den Vorteil, dass keine Einschränkung der Chancen durch Bindung an einen langfristigen Chartervertrag bestehen, zumal Marktdaten das grundsätzliche Wachstumspotenzial der Containerschifffahrt untermauern. Positiv sei ferner zu bewerten, dass der Fremdkapitalanteil des Fonds mit knapp 1,68 Millionen Euro niedrig ausfällt und spätestens im Jahr 2014 getilgt sein soll. Darüber hinaus wurde das Fremdkapital bereits zugesagt, PCE hat den sehr erfahrenen Dienstleister V.Ships mit dem technischen Management des Schiffes beauftragt und die Anleger profitieren von der günstigen „Tonnagesteuer“.

Dem stehen aus Sicht der Analysten generell erhöhte unternehmerische Risiken gegenüber, die sich unter anderem aus der kurzen Festcharter auf einem niedrigen Niveau und dem Alter des Schiffes ergeben. Zudem setze die Prognose eine dauerhaft positive Marktentwicklung voraus, und es handele sich um den ersten Fonds, bei dem die PCE Shipmanagement als Vertragsreeder für das betriebswirtschaftliche Management verantwortlich zeichne. Daneben verweist die G.U.B. unter Schwächen/Risiken auf Verflechtungen zwischen Initiator, Vertragsreeder und Treuhänderin sowie mögliche Einschränkungen bei der Veräußerung des Fondsanteils durch ein Vorkaufsrecht für PCE.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af/sl)

Foto: PCE

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Fonds MS „PCE Madeira“ der Hamburger PCE Premium Capital Emissionshaus GmbH & Co. KG […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von G.U.B.-Dreifachplus für MS „PCE Madeira“ | Mein besster Geldtipp — 25. Januar 2011 @ 14:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...