25. Januar 2011, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Dreifachplus für MS „PCE Madeira“

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds MS „PCE Madeira“ der Hamburger PCE Premium Capital Emissionshaus GmbH & Co. KG mit 82 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (Dreifachplus).

Pappert Online-127x150 in G.U.B.-Dreifachplus für MS „PCE Madeira“

Kai-Michael Pappert, PCE

Die Fondsgesellschaft hat im Dezember 2010 ein 1.600-TEU-Containerschiff übernommen, das im Jahr 1994 in Fahrt gesetzt wurde und bis Mitte September 2011 für zunächst 4.000 US-Dollar und ab März 2011 für 6.500 US-Dollar am Tag an die Schweizer MSC Mediterranean Shipping Company S.A. verchartert ist. Nach rund fünf Jahren ist der Veräußerung des Schiffes geplant. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio.

Zu den Stärken/Chancen zählen die G.U.B.-Analysten die langjährige Erfahrung des PCE-Managements im Bereich der Schiffsfonds. Zudem werde der gute Zustand des Schiffes sowie ein angemessener Kaufpreis durch Gutachten untermauert und der Preis von 10,9 Millionen US-Dollar liege deutlich unter dem langjährigen Mittel. Da das Schiff bereits für die Fondsgesellschaft in Fahrt sei, bestehe kein Übernahmerisiko. In der vergleichsweise kurzen Erstcharter sieht die G.U.B. den Vorteil, dass keine Einschränkung der Chancen durch Bindung an einen langfristigen Chartervertrag bestehen, zumal Marktdaten das grundsätzliche Wachstumspotenzial der Containerschifffahrt untermauern. Positiv sei ferner zu bewerten, dass der Fremdkapitalanteil des Fonds mit knapp 1,68 Millionen Euro niedrig ausfällt und spätestens im Jahr 2014 getilgt sein soll. Darüber hinaus wurde das Fremdkapital bereits zugesagt, PCE hat den sehr erfahrenen Dienstleister V.Ships mit dem technischen Management des Schiffes beauftragt und die Anleger profitieren von der günstigen „Tonnagesteuer“.

Dem stehen aus Sicht der Analysten generell erhöhte unternehmerische Risiken gegenüber, die sich unter anderem aus der kurzen Festcharter auf einem niedrigen Niveau und dem Alter des Schiffes ergeben. Zudem setze die Prognose eine dauerhaft positive Marktentwicklung voraus, und es handele sich um den ersten Fonds, bei dem die PCE Shipmanagement als Vertragsreeder für das betriebswirtschaftliche Management verantwortlich zeichne. Daneben verweist die G.U.B. unter Schwächen/Risiken auf Verflechtungen zwischen Initiator, Vertragsreeder und Treuhänderin sowie mögliche Einschränkungen bei der Veräußerung des Fondsanteils durch ein Vorkaufsrecht für PCE.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af/sl)

Foto: PCE

1 Kommentar

  1. […] Fonds MS „PCE Madeira“ der Hamburger PCE Premium Capital Emissionshaus GmbH & Co. KG […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von G.U.B.-Dreifachplus für MS „PCE Madeira“ | Mein besster Geldtipp — 25. Januar 2011 @ 14:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Defekte Produkte häufigster Schaden bei Bauprojekten

Auf großen Baustellen deutscher Unternehmen sind defekte Produkte und schlechte Qualitätskontrollen der häufigste Grund für einen Versicherungsschaden. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der Allianz, die die Versicherung am Dienstag in München vorstellt.

mehr ...

Immobilien

DGB fordert unbefristete Mietpreisbremse

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hält die Beschlüsse der Großen Koalition zur Verlängerung der Mietpreisbremse bis 2025 für unzureichend. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der “Neuen Osnabrücker Zeitung”: “Zwar ist die Einigung im Koalitionsausschuss ein Schritt in die richtige Richtung. Aber wir brauchen mehr. Die Mietpreisbremse sollte unbefristet und flächendeckend gelten.”

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Sachwertanlagen: Was wollen Sie wissen?

Zum 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen trifft sich am 5. September wie immer um diese Jahreszeit eine hochkarätige Expertenrunde, um über die Gegenwart und Zukunft der Sachwertbranche zu diskutieren. Auch Cash.-Leser können sich wieder einmischen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW erwirbt Wohnportfolio in Helsinki und Espoo für deutsches Individualmandat

Mit dem Erwerb von zwei modernen Apartmenthäusern in der Metropolregion Helsinki erweitert AEW seinen Wohnbestand in Richtung Finnland. Die knapp 90 vollvermieteten Einheiten verteilen sich dabei auf ein Objekt im stark wachsenden Teilmarkt von Jätkäsaari – im westlichen Teil der Innenstadt von Helsinki – sowie eine Liegenschaft im angrenzenden Espoo (Matinkyla).

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...