- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Hamburger Verwaltung mietet sich bei Real I.S. ein

Das Münchner Emissionshaus Real I.S. schickt einen neuen Immobilienfonds in den Vertrieb, der auf die Bonität der Freien und Hansestadt Hamburg setzt. Anleger können sich an zwei Büroobjekten in den Stadtteilen Altstadt und Wandsbek beteiligen.

Fondsobjekt Steckelhörn

Real I.S., die Initiatorin der BayernLB, peilt mit dem Fonds ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 65 Millionen Euro an. Davon sollen etwa 35,6 Millionen Euro als Eigenkapital bei Anlegern platziert werden.

Das neue Produkt trägt den Namen Bayernfonds Deutschland 22 und kalkuliert mit einer jährlichen Ausschüttung von 5,5 Prozent. Über die prognostizierte Fondslaufzeit bis 2021 sollen so Gesamtrückflüsse von etwa 169,5 Prozent vor Steuern ausgeschüttet werden. Investoren können ab einer Einlage von 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio einsteigen.

Das Fondsobjekt „Steckelhörn“ im Hamburger Zentrum ist in den Obergeschossen vollständig an die Stadt Hamburg vermietet. Bei den restlichen Mietflächen im Erdgeschoss handelt es sich um Einzelhandels- und Gastronomieflächen, die an sechs weitere Nutzer vermietet sind.

Hauptnutzer der Immobilie sind das Personalamt der Stadt Hamburg und das statistische Amt der Stadt Hamburg beziehungsweise des Landes Schleswig-Holstein. Der Mietvertrag mit der Stadt Hamburg endet laut Real I.S. frühestens zum 31. Mai 2026.

Das Objekt „Schloßstraße“ ist dem Emissionshaus zufolge vollständig an die Stadt Hamburg vermietet. Die im Mietvertrag vereinbarte Laufzeit von 21 Jahren endet frühestens zum 31. Mai 2031, so der Initiator. Das Gebäude wird komplett durch das Bezirksamt Wandsbek genutzt. (hb)

Foto: Real I.S.