Anzeige
14. Februar 2011, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IFK Sachwertfonds 2 erhält G.U.B.-Doppelplus

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den “IFK Sachwertfonds Deutschland 2” des Emissionshauses IFK Initiatorengesellschaft für Kapitalanlagen, Grünwald, mit insgesamt 79 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (Doppelplus).

Shoppingcart1-127x150 in IFK Sachwertfonds 2 erhält G.U.B.-DoppelplusDas Konzept sieht vor, rund 100 Millionen Euro Fondskapital in Büro- und Einzelhandelsimmobilien an verschiedenen Standorten in Deutschland zu investieren, davon etwa 80 Millionen Euro Kommanditkapital und 20,5 Millionen Euro stille Beteiligungen. Abhängig von der gewählten Beteiligungsform beträgt die Mindestbeteiligung zwischen 2.000 und 5.000 Euro, wobei die Kommanditeinlagen auch in Raten erbracht werden können.

Zu den Stärken/Chancen zählt die G.U.B., dass mit der BVT-Gruppe aus München ein außergewöhnlich erfahrener Initiator als Geschäftsbesorger eingebunden sei. Positiv hebt die Analyse auch hervor, dass Erstinvestitionen von rund 38 Prozent des geplanten Portfolios bereits getätigt seien. Zudem sei dieses Startportfolio vollständig vermietet, Wertgutachten belegten günstige beziehungsweise marktgerechte Kaufpreise und die Hauptmieter verfügten über eine gute bis ausgezeichnete Bonität. Darüber hinaus seien, so die G.U.B., geeignete Anlagekriterien für Folgeinvestitionen im Gesellschaftervertrag fixiert und durch verschiedene Standorte, Immobilienarten und Mieter bestehe eine Risikostreuung. Auch die Flexibilität durch verschiedene Einzahlungsvarianten werten die Analysten als Vorteil.

Dem stellt die G.U.B. als Schwächen/Risiken gegenüber, dass es sich erst um den zweiten Fonds der IFK handele, die Folgeinvestitionen noch nicht feststünden und keine Platzierungsgarantie vorgesehen sei. Daneben kritisiert die Ratingagentur den wegen der Ratenzahlungen anfänglich hohen Fremdkapitalanteil. Das geplante Volumen der Immobilieninvestitionen sei überdies deutlich geringer als das Platzierungsvolumen, da die Einzahlung der Raten sich mit der Rückzahlung der stillen Beteiligungen überschneide und IFK im Zeitablauf mit einem Ausfall von insgesamt 30 Prozent der Ratenzahler kalkuliere. Zudem weist die G.U.B. darauf hin, dass für Ratenzahler bei Zahlungsverzug eine Schadenspauschale möglich sei und es vor Erbringung von 25 Prozent der Einlage zum Ausschluss aus der Gesellschaft kommen könne.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...