- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Kapitalpartner Konzept startet Fondsserie mit Studentenapartments

Das junge Emissionshaus Kapitalpartner Konzept GmbH mit Sitz in Leipzig plant mit “Campus” eine Serie geschlossener Immobilienfonds, die in Neubauten im Segment studentisches Wohnen investiert. Mit Campus Neu-Ulm ist der erste Publikumsfonds im Vertrieb. Wie für das bereits feststehende Nachfolgeprojekt in Bremen ist der Baubeginn bereits erfolgt. 

Modell "Campus Neu-Ulm"

Das 2008 gegründete Emissionshaus mit Schweizer Mutter (Kapitalpartner AG), das aus dem Team des Initiators Gain 21 hervorgegangen ist, hatte sich bislang auf die Platzierung von Private Placements konzentriert. Der Premieren-Publikumsfonds investiert in eine Studentenwohnanlage im bayrischen Neu-Ulm. Diese soll 3.200 Quadratmeter vermietbare Fläche auf sieben Stockwerken umfassen und im Energiestandard KfW 55 errichtet werden. Geplant sind zudem 55 Außenstellplätze. Der Baubeginn ist bereits im April erfolgt. Die 109 möblierten Einzelapartments verfügen Anbieterangaben zufolge jeweils über eine eigene Pantryküche, ein eigenes Badezimmer und sind 400 Meter von der Hochschule entfernt. Das Fondsvolumen beträgt rund 6,84 Millionen Euro, davon etwa 1,84 Millionen einzuwerbendes Eigenkapital. Es ist eine kurze Beteiligungslaufzeit, voraussichtlich bis zum 31. Dezember 2013, geplant. Als Exitkanal für die Studentenwohnungen ist der Einzelverkauf an Anleger oder auch Eltern der Studenten vorgesehen. Dieser starte bereits während der Bau- und Eigenkapitaleinwerbephase. Interessenten seien laut Kapitalpartner Konzept vorhanden. Für die Anleger wird eine Auszahlung vor Steuern von rund 124 Prozent der Zeichnungssumme ohne Agio prognostiziert.

Nach Marktrecherchen des Emissionshauses ist studentischer beziehungsweise universitärer Wohnraum ist in vielen Universitäts- und Hochschulstädten heute Mangelware. Das Wohnungsangebot für Studenten ändere sich jedoch kaum. Ein zielgruppengerechtes Angebot an studentischem Wohnraum sei knapp. Doch die Nachfrage werde in den kommenden Jahren aufgrund kontinuierlich zunehmender Studentenzahlen voraussichtlich weiter ansteigen. Dafür sorgten die wachsenden Studentenzahlen an deutschen Universitäten und Hochschulen, verursacht unter anderem durch den doppelten Abiturjahrgang und die Abschaffung der Wehrpflicht. Das in den meisten Studienorten ohnehin knappe Wohnraumangebot für Studenten werde dadurch zusätzlich geschmälert.

Vor diesem Hintergrund will Kapitalpartner Konzept in den kommenden Jahren deutschlandweit unter dem Titel “Studentisches Wohnen – Kapitalpartner Campus” Hochschul- und Universitätsstädten Studentenapartments errichten. Diese Immobilien sollen – wie beim Erstlingswerk – in Form geschlossener Immobilienfonds interessierten Anlegern angeboten werden.

Seite 2: Nachfolgeprojekte “Campus Bremen” und Campus Freiburg [1]

Kai Schafheutle, Kapitalpartner Konzept

Angesichts einer geradezu klassischen, sich weiter öffnenden Angebotslücke auf dem Markt für Studentenwohnraum, sei das bisherige Investitions-Desinteresse in der Immobilienbranche nur verwunderlich. Es stelle sich die Frage, ob Marktchancen übersehen werden, so Kai Schafheutle, Geschäftsführer des jungen Emissionshauses. Gegenwärtig sei allerdings ein Umdenkprozess erkennbar. Die jüngsten Entwicklungen zeigten, dass studentisches Wohnen als ein rentables Investmentprodukt angesehen werden kann, wenn die Investoren den wachsenden Qualitätsanforderungen Rechnung tragen. Nach Ansicht von Kapitalpartner Konzept etabliert sich dort zurzeit eine eigenständige Asset-Klasse neben dem klassischen Wohnen.

Zwei Monate nach Baubeginn der Studentenapartments in Neu-Ulm wurde Ende Juni mit dem Bau des Objekts “Campus Bremen” begonnen. Der Neubau, der bereits in November fertiggestellt sein soll, wird das nächste Fondsobjekt der Serie “Studentisches Wohnen”. Das entsprechende Beteiligungsangebot “Campus Bremen”‘ umfasst 345 Apartments mit einem entsprechend höheren Fondsvolumen von circa 20,4 Millionen Euro.

Unternehmensangaben zufolge müssen in Bremen nur 200 Meter von den Studenten überbrückt werden, um von ihren Studentenapartments aus zum Vorlesungssaal oder zur Mensa zu gelangen. Neben den geplanten Apartments hat Kapitalpartner Konzept auch die Errichtung von drei Gemeinschafts-Aufenthaltsräumen und zwei Gewerbeeinheiten sowie von Garagen- und Fahrradstellplätzen konzipiert. Die Fertigstellung der Studentenapartments ist für das Wintersemester 2012 vorgesehen. Als Exitkanal ist laut Schafheutle hier ein Paketverkauf vorgesehen.

Ein weiteres Nachfolgeprojekt in Freiburg (“Campus Freiburg”) ist ebenfalls in der Planung. (te)

Foto: Kapitalpartner Konzept